BM Hartinger-Klein: Einigung auf die arbeitsmarktpolitische Zielsetzung 2019

Arbeitsmarktpolitische Ziele für 2019 im Verwaltungsrat des AMS einstimmig beschlossen – Verhinderung von Langzeit- und Jugendarbeitslosigkeit im Fokus

Wien (OTS/BMASGK) - „Es ist mein erklärtes Ziel, Langzeitarbeitslosen und Jugendlichen möglichst zielgerichtet und effizient die Teilhabe an der Erwerbsarbeit zu ermöglichen. Dafür brauchen wir Qualifizierungsprogramme für Arbeitssuchende“, erklärt Bundesministerin Mag. Beate Hartinger-Klein zum Beschluss der arbeitsmarktpolitischen Ziele für 2019, der einstimmig im Verwaltungsrat des Arbeitsmarktservices, mit den Stimmen der Regierung sowie der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer erfolgte.****

    Wie wichtig es ist „Arbeit zu haben“, kann die Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz nicht oft genug betonen. „Die Erwerbstätigkeit ist nicht nur für die finanzielle Absicherung und die wirtschaftliche Selbstbestimmung wichtig, sondern ist auch für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben“, ist Hartinger-Klein überzeugt.  Auch wenn der österreichische Arbeitsmarkt steigende Beschäftigungszahlen aufweist, „dürfen wir nicht die Hände in den Schoß legen und die weitere Entwicklung abwarten“, so Hartinger-Klein. Vielmehr müsse man pro-aktiv handeln und etwa dem Fachkräftemangel entgegenwirken.

    Daneben liegt die Zielsetzung auch auf der Integration von benachteiligten Menschen in den Arbeitsmarkt und der überproportionalen Förderung von Frauen. „Beide Themen sind mir ein besonderes Anliegen, da es hier immer noch zu einer Benachteiligung am Arbeitsmarkt kommt“, betont Bundesministerin Mag. Beate Hartinger-Klein. 2019 wird es auch zu einem Schwerpunkt bei der Vermittlung von Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten kommen. „Hier ist es mir besonders wichtig, diese Personen rasch in Beschäftigung zu bringen, weil durch eine geregelte Arbeit die Integration in die Gesellschaft wesentlich erleichtert wird“, so  Bundesministerin Mag. Beate Hartinger-Klein. Ebenso wurden dem AMS interne Ziele vorgegeben: So soll die Treffsicherheit der arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen erhöht werden, um die Effektivität und Effizienz von Förderungen zu steigern.(schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
Mag. Cornelia Mayer
stv. Pressesprecherin
+43 (1) 71100-86 2468
pressesprecher@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at
www.facebook.com/sozialministerium

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001