Die Ö3-Verkehrsprognose zum Ferienstart (06.07. bis 08.07.2018)

Stau-Höhepunkt: Samstag zwischen 9.00 und 15.00 Uhr

Wien (OTS) - Am Freitag, den 6. Juli bekommen auch alle Schüler/innen in Kärnten, der Steiermark, in Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg ihre Zeugnisse. Dazu haben in einigen deutschen Bundesländern, in den Niederlanden und in Tschechien die Ferien bereits begonnen. Schon am Freitag erwartet die Ö3-Verkehrsredaktion Kolonnen auf den Stadtausfahrten in Wien, Linz, Graz und Salzburg. In Wien wird eine Baustelle in der Westausfahrt zusätzlich für Stau sorgen. Am Samstag, den 7. Juli wird mit einer starken Verkehrsbelastung gerechnet, vor allem auf den Transitstrecken Richtung Süden.

Auf folgenden Reiserouten erwartet Ö3 vor allem am Samstag zwischen 9.00 und 15.00 Uhr die längsten Staus:

In Tirol auf der Strecke Kufstein-Brenner auf der Inntal- (A12) und Brennerautobahn (A13) Richtung Italien. Schon kleinere Unfälle oder Pannen können rasch zu kilometerlangen Staus führen. Staugefahr besteht auch vor den Mautstellen Schönberg und in Südtirol vor der Mautstelle Sterzing. Überlastet ist auch wieder die Fernpass-Straße (B179) abschnittsweise in beiden Richtungen. Hier muss man zeitweise mit Wartezeiten über einer Stunde rechnen – inklusive Blockabfertigungen vor dem Grenztunnel Füssen und vor dem Lermooser Tunnel.

In Salzburg und Kärnten ist die Tauernautobahn Richtung Villach streckenweise überlastet, es staut auch aufgrund von Bauarbeiten vor dem Katschbergtunnel. Der Verkehr wird dann vor dem Tunnel nur blockweise abgefertigt. Weiter fahren die Kolonnen über die Alpen-Adria-Autobahn ins italienische Kanaltal und auf der A11 Richtung Slowenien. Vor dem Karawankentunnel gibt es dann Blockabfertigung, Wartezeiten bis zu zwei Stunden sind laut Ö3-Verkehrsredaktion keine Seltenheit.

In der Steiermark kann es zeitweise auf der A9, der Pyhrnautobahn, Richtung Slowenien vor dem Gleinalmtunnel zu längeren Verzögerungen kommen.

Staugefahr auch in Slowenien: Die Autobahnverbindung zwischen Ptuj und der slowenisch-kroatischen Grenze ist immer noch nicht voll ausgebaut und daher zeitweise völlig überfüllt. Wegen einer Brückenbaustelle bei Ptuj muss außerdem der Nahverkehr über die Autobahn ausweichen, was die Situation zusätzlich erschwert.

An den Grenzübergängen rechnet die Ö3-Verkehrsredaktion bei den Grenzkontrollen mit langen Wartezeiten, besonders auf der A1, der Westautobahn, vor dem Autobahngrenzübergang Salzburg-Walserberg Richtung Deutschland. Ausweichen ist über die Abfahrt Salzburg-West und die B1 oder über die Grenze Freilassing möglich. Zu Wartezeiten kommt es auch immer wieder kurz nach dem Autobahngrenzübergang Suben Richtung Passau und vor dem Autobahngrenzübergang Kufstein-Kiefersfelden Richtung Rosenheim.

Electric Love am Salzburgring

Das Electric Love Festival findet bis Samstag, den 7. Juli am Salzburgring statt. Zu den Besucherparkplätzen kommt man über die A1 Ausfahrt Thalgau und die L220, die Plainfelder Straße, oder die A10 Ausfahrt Hallein und die L107, Wiestal Straße. Wenn Autofahrer/innen aus der Richtung Salzburg Stadt kommen, können sie über die B158 zu den Parkplätzen fahren. Wichtig ist die Farbe des Festival Tickets, damit wird man zum zugewiesenen Parkplatz geleitet.

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Petra Kulis-Jesenko
01/36069/19120
petra.kulis@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001