OeNB holt 90 Tonnen Gold nach Österreich zurück

Hälfte der österreichischen Goldreserven lagert damit in Wien

Wien (OTS) - Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) hat die Rückführung von 90 Tonnen Gold nach Österreich abgeschlossen. Damit liegen 140 Tonnen Gold in Österreich, 50 Tonnen lagerten schon immer in der Münze Österreich AG. Die im Ausland verbleibende Hälfte der gesamten österreichischen Goldreserven von 280 Tonnen wird gemäß dem neuen Gold-Lagerstellenkonzept der OeNB bis 2020 auf das Vereinigte Königreich und die Schweiz mit vermutlich rund 84 bzw. 56 Tonnen verteilt werden. OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny erläutert: „Damit wird einerseits das Konzentrationsrisiko an einem Lagerort reduziert, andererseits aber die Möglichkeit, Gold auf den Handelsplätzen London und Zürich im Anlassfall rasch einzusetzen, offengehalten.“

Qualitätsprüfung für alle Goldbarren

Goldbarren, die von Zentralbanken als Währungsreserven gehalten werden, entsprechen in der Regel dem Good-Delivery-Standard der London Bullion Market Association. OeNB-Direktor Kurt Pribil weist darauf hin, dass „im Zuge der Rückholung des österreichischen Goldes die Echtheit jedes einzelnen Barrens erneut untersucht wurde: Mit einer hochpräzisen Waage wird das Gewicht überprüft, ein Ultraschallgerät ermöglicht es, den Kern des Goldbarrens zu prüfen, und mithilfe einer Röntgenfluoreszenzprüfung wird die Feinheit des Goldes bestimmt.“ Der Feingehalt muss mindestens 995 von 1.000 Teilen Feingold betragen und bestimmt den tatsächlichen Goldgehalt eines Goldbarrens. Bei allen geprüften Barren konnte die Echtheit bestätigt werden.

Weltweite Goldreserven und wichtige Handelsplätze

Die weltweiten Goldreserven des öffentlichen Sektors beliefen sich laut Internationalem Währungsfonds (IWF) per Juni 2018 auf rund 33.813 Tonnen. Das Land mit den höchsten Goldreserven sind die USA (rund 8.133 Tonnen) gefolgt von Deutschland (rund 3.371 Tonnen) und Italien (rund 2.452 Tonnen). Das Eurosystem insgesamt hält aktuell einen Goldbestand von etwa 10.780 Tonnen. London ist, neben vergleichsweise kleineren Handelsplätzen wie Zürich, nach wie vor der bedeutendste Handelsplatz für physisches Gold. Beim nichtphysischen Goldhandel ist die amerikanische COMEX (Commodity Exchange, Inc.) vor allem im Bereich der Gold Futures und Gold Optionen besonders relevant.

Ein Video zu den österreichischen Goldreserven finden Sie auf dem YouTube-Kanal der OeNB. https://www.youtube.com/watch?v=mBqAiILQzR8

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Dr. Christian Gutlederer
Pressesprecher
(+43-1) 404 20-6900
christian.gutlederer@oenb.at
www.oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001