Wölbitsch: ÖVP Wien bringt Anzeige bei Jugendwohlfahrt gegen Prügel-Imam ein

Islamische Einrichtungen sind aufgerufen, sich an Gesetze zu halten – Rot-Grüne Ignoranzpolitik in Wien beenden

Wien (OTS) - „Rot-Grün hat viel zu lange die Herausforderungen in der Integration ignoriert. Deshalb gibt es jetzt in der Stadt Wien Parallelgesellschaften, die eine ganze Generation junger Menschen gefährdet. Die ÖVP Wien bringt gegen jenen Imam, der in einer Wiener Moschee ein Kind geschlagen hat, deshalb Anzeige bei der Wiener Jugendwohlfahrt und der Jugendanwaltschaft ein“, so Stadtrat Markus Wölbitsch. Speziell die Wiener Jugendanwaltschaft hat sich um diese Art von Vorfällen zu kümmern.

Aufgrund der rot-grünen Ignoranzpolitik haben sich Vorfälle wie jene im ATIB-Kindergarten und in den Moscheen erst entwickeln können. Parallelgesellschaften sind längst Teil unseres Alltags. „Rot-Grün hat jahrelang die Augen vor Integrationsproblemen verschlossen. Für die ÖVP Wien ist klar: Wir haben Null Toleranz für türkischen Nationalismus und rot-grüne Ignoranz in Wien. Bundeskanzler Sebastian Kurz und Kultusminister Gernot Blümel setzen daher die richtigen Schritte.“ 

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003