NEOS Wien/Emmerling: Stadt muss in Ausbau der Radinfrastruktur investieren

Bettina Emmerling: „Die Stadtregierung muss eine ausreichende Budgetierung sicherstellen. Besonderer Nachholbedarf herrscht bei sicheren und gut erreichbaren Fahrradabstellplätzen.“

Wien (OTS) - „Wenn es der Stadtregierung und der Bundesregierung ernst damit ist, ihre selbst gesetzten Ziele zu erreichen und das Umsteigen vom Auto auf das Fahrrad voranzutreiben, dann müssen auch die notwendigen Investitionen dafür getätigt werden. Bisher gibt es aber nicht einmal Informationen darüber, wie viel jährlich in die Fahrrad-Infrastruktur investiert wird, weil die Zahlen nicht gesondert ausgewiesen werden“, kritisiert NEOS Wien Verkehrssprecherin Bettina Emmerling. Sie hat deshalb einen entsprechenden Antrag im heutigen Gemeinderat gestellt, der eine bessere Budgetierung für die Infrastruktur, sowie ein jährliches Monitoring der Investitionen im Rechnungsabschluss vorsieht. Der Antrag wurde lediglich von ÖVP und Grüne unterstützt und daher leider abgewiesen.

„Vor allem in Bezug auf sichere und gut erreichbare Fahrradabstellplätze herrscht großer Nachholbedarf, zum Beispiel an den U-Bahn und Schnellbahnstationen in den äußeren Bezirken. Wir werden uns daher weiterhin dafür einsetzen, dass die Infrastruktur für Fahrräder ausgebaut wird“, verspricht Emmerling.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Presse
+43 664 849 15 51
kornelia.kopf@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0004