Wr. Gemeinderat – Novak/Karner-Kremser (SPÖ): Konstruktive Zusammenarbeit im Stadtrechnungshof

Vielfältige Empfehlungen werden umgesetzt

Wien (OTS/SPW-K) - SPÖ-Gemeinderätin Barbara Novak betont die Wichtigkeit der Berichte des Stadtrechnungshofes: „Auf dessen Grundlagen können wir Maßnahmen ergreifen und auch grundlegende Entscheidungen treffen.“ Der Tätigkeitsbericht des Stadtrechnungshofes für das Jahr 2017 weise aus, dass 90 Prozent aller Empfehlungen entweder bereits umgesetzt wären oder sich in Umsetzung befänden.

Novak, die den entsprechenden Ausschuss verlässt, geht auch auf die Transparenz der Arbeit des Stadtrechnungshofes ein: „Die Berichte werden zeitnah veröffentlicht und sind online abrufbar. Auch die Prüfungsabläufe werden dargestellt. Bei der Auswahl der Prüfungsplanung wird besonders darauf geachtet, dass alle Bereiche umfassend und regelmäßig geprüft werden. Es bestünde genügend Flexibilität, sodass ausreichend Zeit bliebe, um auf die Empfehlungen zu reagieren. Ein wichtiges Arbeitsprinzip sei die Unabhängigkeit. Sowohl bei der Wahl des Prüfungsgegenstandes, wie auch bei der Gestaltung der Berichte und beim Personal.“

„Die Ausweisung der Budgetposten würde die Arbeit des Stadtrechnungshofes für die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte noch transparenter machen. Die Weiterentwicklung des Stadtrechnungshofes im Bereich der personellen Autonomie sowie die Schaffung einer eigenen Geschäftsordnung bringt mehr Unabhängigkeit.“

„Erfreulich ist auch die große Weiterbildungsbereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ich denke es ist wichtig über den Tellerrand zu blicken. Von 57 MitarbeiterInnen haben 53 im letzen Berichtszeitraum 113 Weiterbildungsveranstaltungen besucht. Auch die Etablierung der vier Lehrgänge, die dementsprechend von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Anspruch genommen werden, schließt auch auf dieses Prinzip ‚state of the art’ tätig zu sein. Das ist wichtig für die Qualität des Stadtrechnungshofes.“, betonte Novak, die weiters den Austausch des Know-how mit anderen Rechnungshöfen begrüßt.

Gemeinderätin Waltraud Karner-Kremser, die Novak im StRH-Ausschuss folgt, lobte die Berichte der Einrichtung als sehr gut lesbar. „Sie bilden einen Querschnitt der gesamten Arbeit des Stadtrechnungshofs ab und zeigen die Vielfalt der Themen, mit denen sich die MitarbeiterInnen befassen“, sagte Karner-Kremser. „Schmerzhafte Berichte sind natürlich weniger angenehm, aber gerade da muss man ansetzen, um besser zu werden.“


Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tom Woitsch
Kommunikation
(01) 4000-81 923
tom.woitsch@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002