Haupterntebeginn „WACHAUER Marille" für nächste Woche, 4. Juli, erwartet

Reisinger: Gütesiegel „Original Wachauer Marille“ bietet Echtheitsgarantie

Wien (OTS) - Während andere Marillensorten bereits geerntet werden konnten, wartet der Publikumsmagnet „Die Wachauer Marille" noch auf ihren großen Auftritt. Schon nächste Woche soll es losgehen und die Haupterntezeit für die Traditionsfrucht kann beginnen. Die Ernte wird dann, je nach Witterung, zwischen zwei und drei Wochen andauern.

„Mengenmäßig wird heuer eine durchschnittliche Erntemenge erwartet. Die derzeitige Witterung meint es gut mit uns, denn die Marille benötigt vor der Ernte genügend Bodenfeuchte", erklärt der Obmann des Vereins „Wachauer Marille", Franz Reisinger. Er wünscht sich während der Ernte eine trockene Witterung, damit die Qualität erhalten bleibt. Während einzelne Bäume in frühen Lagen, wie im Raum Krems/Mautern, bereits einige Tage früher reifen, startet die Hauptsaison für die „Wachauer Marille" erst ab dem 4. Juli. Zur Zeit kann Reisinger den Konsumenten vor allem eines raten: „Man sollte derzeit noch sehr skeptisch sein, wenn jemand Wachauer Marillen anbietet. Besser ist es, wenn man sich vor der Fahrt in die Wachau unter www.wachauermarille.at informiert. Dort stehen tagesaktuelle Informationen und man wird genauestens über den Reifefortschritt informiert. Achten Sie auf alle Fälle darauf, dass die Verpackung die Bezeichnung ‚Wachauer Marille‘ trägt." Aber auch das Gütesiegel ‚Original Wachauer Marille‘ bietet Konsumenten Echtheitsgarantie. Insgesamt bieten 226 Marillenbauern ‚Wachauer Marillen‘ an. Die Mitgliedsbetriebe sind auf der Website zu finden.“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Interviewkontakt zum Thema:
Franz Reisinger
Obmann des Vereins "Wachauer Marille g.U."
Mobil: 0664/51 57 088

Kontakt Pressestelle:
Mag. Eva Lechner
Pressesprecherin Landwirtschaftskammer Niederösterreich
Tel. 05 0259-29308, 0664 60 259-29308
E-Mail: eva.lechner@lk-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001