Juraczka zu Semmelweis-Areal: Zwangsversteigerung muss lückenlos aufgeklärt werden

Durch anstehende Zwangsversteigerung fällt Nutzung im öffentlichen Interesse weg – Rolle von Michael Ludwig ist zu prüfen

Wien (OTS) - „Mit der drohenden Zwangsversteigerung des Semmelweis-Pavillons droht der nächste große SPÖ Wien-Skandal, der restlos aufgeklärt werden muss“, so ÖVP Wien Klubobmann Manfred Juraczka, der weiter ausführt: „Es kann nicht sein, dass sich die rot-grüne Stadtregierung durch diesen Schritt bereichert – und zwar auf Kosten der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler. Das werden wir nicht zulassen.“

Wenn die Stadtregierung diese Veräußerung wirklich durchziehe, habe dies eklatante Folgen auf vielen Ebenen. „Insbesondere die sinnvolle Nutzung des Areals im öffentlichen Interesse fällt weg. Das muss unbedingt verhindert werden“, so Juraczka. „Was wir im Sondergemeinderat jedenfalls hinterfragen, ist die Rolle des ehemaligen Wohnbaustadtrats und heutigen Bürgermeisters Michael Ludwig. Politik mit Verantwortung und Weitblick sieht wahrlich anders aus“, so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002