World Cities Culture Symposium: Führungskräfte treffen in Chengdu zusammen, um eine Erklärung zu auf kulturellem Austausch basierender Zusammenarbeit zu unterzeichnen

Chengdu, China (ots/PRNewswire) - Städtische Führungskräfte aus 30 Ländern, einschließlich stellvertretender Bürgermeister und hochrangiger Beamter aus London, New York, Paris und Moskau, trafen in Chengdu auf dem World Cities Culture (Tianfu) Symposium zusammen. Die Delegierten wohnten der Unterzeichung einer Kooperationserklärung zwischen Chengdu und Weltstädten bei, die sich allesamt der Unterstützung von Initiativen zum gemeinsamen kulturellen Austausch verpflichteten. Die Gründung des sich in Chengdu befindlichen Belt and Road World Cities-Kulturzentrums wurde ebenfalls auf der Veranstaltung bekanntgegeben.

Ein von dem führenden Londoner Beratungsunternehmen BOP verfasster Bericht, der Weltstädte nach ihrer Fähigkeit bewertete, Kultur als Mittel zur Förderung von Handel und Investitionen einzusetzen, wurde im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt. Laut des Berichts stellt Chengdu eine 'wegweisende, emporstrebende Weltstadt' dar, was unter anderem auf Chengdus Richtlinien und Visionen in Hinblick auf Investitionen in den Bereichen Infrastruktur und Kultur zurückzuführen ist. Der Bericht beschrieb Chengdus Kulturauftrag in Bezug auf die Entwicklung der One Belt, One Road-Initiativen als wichtige Brücke zu anderen Weltstädten.

Auf der Veranstaltung trafen die Delegierten auf Paul Owens, Direktor des World Cities Culture Forums und BOP-Gründer. "Unser Bericht zeigt, dass Infrastrukturen und funktionierende Systeme von fundamentaler Bedeutung für konstruktives Wachstum sind. Gleichzeitig müssen Menschen integriert werden, denn sonst können Städte nicht erfolgreich sein", so Owens. "Chengdus lange Geschichte und Priorisierung sozialer Harmonie und Ästhetik wird der Stadt bei ihrem Unterfangen, eine stabile Wirtschaft zu errichten und internationale Verbindungen zu etablieren, zugute kommen."

Das World Cities Cultural Forum, ein Netzwerk aus über 35 Städten, das vom Londoner Bürgermeister ins Leben gerufen wurde, wurde mit den unterstützenden Worten von Justine Simons eröffnet, stellvertretende Bürgermeisterin Londons für Kultur und Kreativwirtschaft. Ihre Botschaft wurde von der Abgeordneten und Sonderberaterin Laia Gasch, verstärkt: "Städte wie Chengdu und London müssen liebens- und lebenswert sein. Chengdus Selbstdarstellung als offene und integrative Stadt ist ein Musterbeispiel für die Reaktion von Städten auf zeitgenössische Wirtschaftstrends."

Die Fachkonferenz wurde von der Stadtregierung Chengdus ausgerichtet und machte Führungskräfte während eines Zeitraums von zwei Tagen mit Chengdus langfristigen Planungen vertraut, während sie die Tianfu Culture erleben konnten. Der bekannte britische Ökonom John Howkins erklärte: "Chengdus langfristige Planungen in Bezug auf Kultur und kreative Sektoren brachte die Vision von Aufgeschlossenheit und Kooperation deutlich zum Ausdruck. Chengdu wird durch das Erarbeiten kultureller Dimensionen zum Erfolg der One Belt, One Road-Initiative beitragen."

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/710235/World_Cities_Culture_Forum.jpg

Rückfragen & Kontakt:

Yvonne Lo
+44-207-253-2041
Yvonne.lo@worldcitiescultureforum.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0009