Bundespräsident sprach mit EU-Parlamentspräsident über Italien und Herausforderungen der EU-Präsidentschaft

Van der Bellen plädiert für gemeinsame Außenpolitik der EU

Wien (OTS) - Bundespräsident Alexander Van der Bellen sprach heute mit EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani in einem Vier-Augen-Gespräch über die aktuelle politische Situation in Italien sowie über die Herausforderungen der österreichischen EU-Präsidentschaft wie Brexit und mehrjähriger Finanzrahmen der EU.

Im nachfolgenden Gespräch mit dem Parlamentspräsidenten und den Fraktionsvorsitzenden des Europaparlaments standen die unterschiedlichen Positionen der Parteien über die Zukunft Europas, über Migration und die Erwartungen für die EP-Wahlen im Jahr 2019 im Mittelpunkt des Gesprächs. Van der Bellen plädierte für eine gemeinsame Außenpolitik der EU angesichts des Aufstiegs Chinas, der Wiedererstarkung Russlands und der schwierigen Einschätzbarkeit der USA.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Präsidentschaftskanzlei, Presse- und Informationsdienst
(++43-1) 53422 230
pressebuero@hofburg.at
http://www.bundespraesident.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK0001