Mundhygiene bei Kindern zahlt künftig Krankenkasse - Rendi-Wagner erfreut über Beschluss der Sozialversicherung

Wien (OTS) - „Mit der österreichweiten Übernahme der Mundhygiene bei Kindern und Jugendlichen auf Kosten der Krankenkasse wird ein großer Schritt für die Zahngesundheit umgesetzt“, zeigte sich SPÖ-Gesundheitssprecherin Pamela Rendi-Wagner über den heutigen Beschluss der Sozialversicherung erfreut. Diese Leistung gibt es seit 2015 bei der Salzburger Gebietskrankenkasse, ab 1. Juli profitieren 10- bis 18-Jährige in ganz Österreich davon. „Ich habe schon in meiner Zeit als Ministerin sehr dafür gekämpft, umso mehr freut mich, dass jetzt der Beschluss gelungen ist. Es zeigt auch, wie gut die Sozialversicherung in Österreich funktioniert und die Leistungen der Gebietskrankenkassen sehr zügig harmonisiert und stetig verbessert werden“, betonte Rendi-Wagner am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Gerade als Ärztin sind Rendi-Wagner Vorsorge und Prävention ein großes Anliegen. „Die richtige und frühe Vorsorge im Bereich der Zahngesundheit kann spätere Probleme und unnötige Schmerzen verhindern. Diese Vorsorge darf nicht vom Einkommen des Elternhauses abhängen, mit der Übernahme der zweimal jährlichen Mundhygiene durch die Kassen ist ein riesig großer Schritt für eine gute Zahn- und Mundvorsorge für alle getan“, so die SPÖ-Gesundheitssprecherin. (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004