Irritationen zum 12-Stunden-Tag

FCG-Pöltl: „Das neue Arbeitszeitgesetz ist eine Falle für junge Familien und Arbeitnehmer mit Gleitzeit-Vereinbarungen“

Wien (OTS) - Mit einem YouTube-Video zum Thema 12-Stunden-Tag hat sich die Wirtschaftskammer massive Kritik eingehandelt. Der Grund:
Flexibel zu arbeiten wird im Video als besonderer Vorteil für die Arbeitnehmer dargestellt. Die Kommentare zum Video
(https://www.youtube.com/watch?v=hAdMSQA9_XQ&feature=youtu.be)
reichen von „seid’s wo angrennt“ bis zu „Höchstlevel am Weltfremdheit“. Harte Kritik kommt zu dem umstrittenen VP-FP-Vorschlag für das neue Arbeitszeitgesetz aber auch von den christlichen Gewerkschaftern. Der Wiener FCG-Landesgeschäftsführer Fritz Pöltl: „Die Vorteile aus der flexibleren Arbeitszeit werden nur wenige Arbeitnehmer genießen können. Etwa mit einer vier Tage Woche. Familien mit Kleinkindern oder auch Arbeitnehmer mit Gleitzeit müssen hingegen massive Nachteile in Kauf nehmen.“ Pöltl verweist darauf, dass es kaum Kindergärten gibt, die einen 12-Stunden-Betrieb anbieten und es für Mütter und Väter ohnehin eine echte Zumutung darstellt, ihre Kinder dann nur noch schlafend sehen zu können. „Es müsste von der Regierung verhindert werden, dass junge Eltern in die familienfeindliche 12-Stunde Falle getrieben werden. Das neue Arbeitszeitgesetz ist eine Falle für junge Familien und Arbeitnehmer mit Gleitzeit-Vereinbarungen.“

Lohnraub

Bei Arbeitnehmern mit Gleitzeit-Vereinbarungen wird der 12-Stunden-Tag besonders problematisch, weil von der 9. bis zur 12. Stunde die Durchrechnung Platz greift und daher keine Überstundenzuschläge mehr dafür bezahlt werden. Pöltl: „Das kommt einem Lohnraub gleich!“ Dass diese Passage im neuen Arbeitszeitgesetz sogar den Arbeitgeber-Vertreter Georg Kapsch irritiert und er deshalb bei der ORF-Diskussion „Im Zentrum“ sogar Nachverhandlungen angekündigt hat, zeigt das Dilemma mit dem Husch-Pfusch Gesetzesvorschlag, der ohne Begutachtung durch die Sozialpartner von der Regierungsmehrheit durchgepeitscht werden soll, besonders deutlich auf.

Rückfragen & Kontakt:

Fraktion christlicher Gewerkschafter Wien
KR Friedrich Pöltl
FCG-Landesgeschäftsführer
Tel.: 01/5344479481
Johann Böhm Platz 1
1020 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCW0001