Alles neu bei mia

Eltern-Kind Vorsorgeprojekt nach erfolgreichem Umbau und Erweiterung wiedereröffnet

  • Damit die Herausforderungen des Alltags die Grenzen der Belastbarkeit nicht übersteigen, ist es wichtig, Vorsorgemaßnahmen wie mia anbieten zu können. Der Abstand zum belastenden Alltag hilft Eltern und ihren Kindern wieder neue Kraft für die Herausforderungen zuhause zu tanken und das fördert auch die Gesundheit
    Dr. Mag. Andrea Wesenauer, Direktorin der OÖGKK
    1/3
  • Gerade im Bereich der psychischen Erkrankungen können durch frühzeitige Maßnahmen schwere Verläufe verhindert werden. Ich halte es daher für wesentlich, belastete Familien rechtzeitig zu unterstützen.
    Birgit Gerstorfer, OÖ. Soziallandesrätin
    2/3
  • Wir freuen uns auf die kommende Zeit und sind dankbar für die zahlreichen Unterstützer, die uns bei der Planung und Umsetzung behilflich waren.
    Mag. Christian Rachbauer, Geschäftsführer der pro mente Reha GmbH
    3/3

Linz (OTS) - mia – Miteinander Auszeit“ in Bad Hall, Oberösterreich, ist ein präventives Angebot für Mütter oder Väter und deren Kinder. Der 21-tägige stationäre Aufenthalt in der Einrichtung mia bietet Familien aus ganz Österreich die Möglichkeit, gemeinsam belastende Situationen des Alltags zu reflektieren, Bewältigungsstrategien zu erarbeiten und wieder neue Energie zu tanken. Das Angebot wurde nun erfolgreich erweitert und der Standort großzügig renoviert. Am 20. Juni 2018 startet der ganzjährige Betrieb wieder in Bad Hall und bietet Platz für 16 Erwachsene und 24 Kinder.

Stress in der Arbeit, im Haushalt, in der Kindererziehung – Eltern haben oft schwer mit den Anforderungen des Alltags zu kämpfen. Erschöpfungszustände und psychische Erkrankungen sind oft die Folge. Um lange krankheitsbedingte Ausfälle und eine mögliche Zerrüttung der Familie zu verhindern, hat die pro mente Reha GmbH gemeinsam mit der ÖOGKK und dem Land OÖ im Jahr 2009 das präventive Angebot „mia – Miteinander Auszeit“ zur Stärkung der psychischen Gesundheit ins Leben gerufen. Seit 2015 ist es für Mütter und Väter aus ganz Österreich möglich, das Angebot gemeinsam mit ihren Kindern das ganze Jahr über in Anspruch zu nehmen.

Prävention gewinnt an Bedeutung

Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer leicht. Zeitliche und organisatorische Anforderungen können einen großen Druck auf Eltern und Kinder ausüben. „Damit die Herausforderungen des Alltags die Grenzen der Belastbarkeit nicht übersteigen, ist es wichtig, Vorsorgemaßnahmen wie mia anbieten zu können. Der Abstand zum belastenden Alltag hilft Eltern und ihren Kindern wieder neue Kraft für die Herausforderungen zuhause zu tanken und das fördert auch die Gesundheit“, fasst Dr. Mag. Andrea Wesenauer, Direktorin der OÖGKK, zusammen.

Auch Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer betont die Wichtigkeit der Prävention: „Gerade im Bereich der psychischen Erkrankungen können durch frühzeitige Maßnahmen schwere Verläufe verhindert werden. Ich halte es daher für wesentlich, belastete Familien rechtzeitig zu unterstützen.

Mehr Platz für Familien

Durch den erfolgreichen Umbau des denkmalgeschützten Hauses in Bad Hall ist es uns nun möglich, 16 Erwachsenen und 24 Kindern einen 21-tägigen stationären Aufenthalt abseits des eigenen Zuhauses zu ermöglichen. „Eltern und Kinder profitieren gleichermaßen vom großzügigen Platzangebot und den neuen, modernen Räumlichkeiten. Ab jetzt ist es auch möglich, einmal pro Jahr den Aufenthalt bei mia für die ganze Familie anzubieten“, freut sich Mag. Helga Pollheimer, Leiterin von „mia – Miteinander Auszeit“. Mag. Christian Rachbauer, Geschäftsführer der pro mente Reha GmbH, ist ebenfalls über die gelungene Wiedereröffnung in Bad Hall erfreut und lobt die gute Zusammenarbeit mit allen Partnern: „Wir freuen uns auf die kommende Zeit und sind dankbar für die zahlreichen Unterstützer, die uns bei der Planung und Umsetzung behilflich waren.

Über „mia – Miteinander Auszeit“

Im Zentrum von mia stehen psychosoziale und psychotherapeutische Behandlungen sowie Erziehungsberatung für die Eltern. Während des gesamten Aufenthalts werden Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahren von ausgebildeten PädagogInnen und BetreuerInnen während der Therapiezeit der Eltern betreut. Durch erlebnispädagogische Aktivitäten, Bewegung und kreatives Gestalten können Kinder die Auszeit mit dem Elternteil bestmöglich nutzen. Gemeinsame Aktivitäten in der therapiefreien Zeit stärken die Eltern-Kind-Beziehung und geben neue Kraft für den Alltag. Schulpflichtige Kinder erhalten eine Lernbetreuung.

Rückfragen & Kontakt:

pro mente reha GmbH
DI (FH) Elena Bertolini, MA
Öffentlichkeitsarbeit
0 732 / 69 96-346
elena.bertolini@promente-reha.at
www.miteinanderauszeit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001