ÖSTERREICH: René Benko übernimmt mit Signa-Gruppe Kika/Leiner

Kaufpreis soll bei rund 500 Millionen Euro liegen, 100 Millionen Euro Finanzspritze

Wien (OTS) - Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH (Dienstagsausgabe) berichtet, ist die Übernahme von Kika/Leiner durch René Benko durch. Das wurde ÖSTERREICH soeben aus Verhandlerkreisen bestätigt. Der Deal wurde vor wenigen Minuten offiziell fixiert.

Der Kaufpreis soll dem Vernehmen nach bei rund 500 Millionen Euro liegen, 100 Millionen Euro werden als Finanzspritze in das operative Geschäft gesteckt.

Benko übernimmmt sowohl das Immobilien-Portfolio als auch die Möbel-Kette. Die Signa-Gruppe will das operative Möbel-Geschäft auf jeden Fall weiter betreiben und künftig einen starken Schwerpunkt auf den Online-Handel legen.

Wie ÖSTERREICH erfuhr, hatte sich Bundeskanzler Sebastian Kurz in den letzten Tagen persönlich für eine Rettung des angeschlagenen Möbel-Hauses eingesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002