Neos Wien zum Althan-Quartier: Rot-grüne Drüberfahrer-Politik wurde von Bürgern eingebremst

Beate Meinl-Reisinger: „Es ist erfreulich, dass das Siegerprojekt auf 126 Meter Hochhausbebauung verzichtet. Nun muss der Startschuss für eine gesamthafte Entwicklung fallen.“

Wien (OTS) - Neos Wien Klubchefin Beate Meinl-Reisinger zeigt sich der heutigen Präsentationen des Siegerprojekts beim Althanquartier erleichtert: „Im Vergleich zu einer drohenden bis zu 126 Meter hohen Hochhausbebauung, wie sie die Stadt in ihrem städtebaulichen Leitbild in den Raum gestellt hat, geht der vorliegende Entwurf der Wettbewerbssieger mit größerer Sensibilität gegenüber der gründerzeitlichen Bebauung vor. Wir freuen uns, dass unser Protest sowie das Aufbegehren der Bürgerinnen und Bürger Früchte getragen hat und die rot-grünen Drüberfahrer-Politik eingebremst wurde.“ 

Neos-Planungssprecher Stefan Gara ergänzt: „Der Bauträger hat seine Hausaufgaben erledigt und einen guten Entwurf vorgelegt. Nun ist wieder die Stadt am Zug, denn mit der Entscheidung für das Althanquartier muss der Startschuss für eine gesamthafte Entwicklung bis zur Spittelau fallen. Es ist dringend geboten, die – öffentlichen – Grundeigentümer Bundesimmobiliengesellschaft und ÖBB wieder an den Verhandlungstisch zu holen, um einen stadtplanerischen Wildwuchs zu verhindern.“ 

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Presse
+43 664 849 15 51
kornelia.kopf@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0002