Erfolgreiches Monsterfreunde-Konzert in der Wiener Stadthalle.

4.500 Kinder beim größten Kinderkonzert Österreichs

Wien (OTS) - Nach monatelangen Vorbereitungen war es am 12. Juni endlich soweit. Anfang dieser Woche konnten Kinder aus insgesamt 39 Schulen die Lieder, die sie während des Schuljahres einstudiert haben, zum Besten geben – und das im größten Konzertsaal Österreichs. Unterstützung bekamen sie dabei von hochkarätigen Menschen der österreichischen Musik- und Kulturszene. Für die musikalische Begleitung sorgten das Sinfonieorchester der Musikschule Wien sowie Orchesterprofis. Moderatorin und Schauspielerin Christina Karnicnik, die bereits 2016 beim ersten Monsterfreunde-Konzert mit dabei war, führte mit ihrer jungen Co-Moderatorin Kathrin voller Begeisterung durch die beiden Konzerte.

Hochkarätige Stars unterstützten die Monsterfreunde

Songcontest-Star Cesár Sampson sang mit den Kindern das Lied „Singender Sand“. Seine Motivation, beim Monsterfreunde-Konzert mitzumachen: „Ich freue mich sehr, eine weitere Generation von Musikbegeisterten bei ihrem Schaffen beobachten zu dürfen und mit ihnen Musik zu machen. Ich hoffe, dass Initiativen wie die Monsterfreunde den natürlichen Zugang zur Musik erleichtern, die eines der grundlegenden Ausdrucksmittel ist.“

Musiklegende Jazz Gitti, die mit den Kindern gemeinsam „Willkommen auf dem Bergbauernhof“ gesungen hat, schwärmt nach dem Konzert: „Es ist unglaublich zu sehen, mit welcher Energie die Kinder singen und mitmachen. Die Musik und vor allem die Monsterfreunde schaffen eine Verbindung zwischen den Kindern, das habe ich beim Konzert richtig gespürt. Nicht umsonst ist es ein Konzert für alle, wo es egal ist, woher man kommt.“

Für Erfinder der Monsterfreunde, Michael Wagenthaler, ist das Konzert der Höhepunkt des Monsterfreunde-Programms, das die Kinder das ganze Schuljahr hinweg begleitet. „Ich freue mich, dass 4.500 Kinder und alle Künstlerinnen und Künstler heute endlich ihren großen Tag hatten – beim größten Kinderchorkonzert in der Geschichte Österreichs, das unter Ehrenschutz von Bundespräsident Alexander van der Bellen und musikalischer Schirmherrschaft von Franz Welser-Möst steht. Ich freue mich, dass so viele Leute zum Konzert gekommen sind, das jedem Kind im Herzen bleiben soll.“

„Ich freue mich, dass auch diesmal gemeinsam mit den Kindern ein großes Fest der Musik gefeiert werden konnte“, betont Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. „Denn mit Musik lassen sich sehr viele Dinge spielerisch leicht vermitteln – angefangen von Sprache, Wortschatz und Lesekompetenz, über Wissen bis hin zu guter Laune und Begeisterung!“

Es wurde gesungen, aber auch getanzt

Die erste Solotänzerin des Wiener Staatsballetts Olga Esina und ihr Mann Kirill Kourlaev, der ehemalige Star des Wiener Staatsballetts, tanzten gemeinsam mit sechs Kindern ihrer Tanzschule Dance World eine Balletteinlage – den Schneeflockentanz. Unter den gespannten Augen der Zuseherinnen und Zuseher schwebten die Tanzprofis wie Schneeflocken zwischen den Kindern im Chor. Ihre Motivation mitzumachen: „Für unsere Kinder war es der erste Auftritt vor so einem anspruchsvollen Publikum. Sie waren natürlich sehr aufgeregt, haben aber voller Freude und Emotion getanzt. Die Arbeit mit den Kindern macht uns Spaß. Vor zwei Jahren haben wir eine Ballettschule eröffnet, um Kindern unser Können und die Liebe zu Musik und Tanz zu vermitteln. Wir freuen uns an ihren Erfolgen. Projekte wie die Monsterfreunde sind sehr wichtig, wir werden sie auch weiter fördern, denn Kinder sind unsere Zukunft“, so die zwei Künstler.

Der größte Konzertsaal Österreichs als Gastgeber

Zum dritten Mal fand das große Abschlusskonzert des Volksschul-Programms „Monsterfreunde“ in der Wiener Stadthalle statt – 2018 das erste Mal in der Halle D, dem größten Konzertsaal Österreichs. Für Geschäftsführer Wolfgang Fischer und Dr. Kurt Gollowitzer ist das Monsterfreunde-Konzert etwas ganz Besonderes:
„Schon bei den gemeinsamen Vorbereitungen war die anfängliche Aufregung der Kinder stark zu spüren. Umso größer war die Erleichterung und Freude nach dem Konzert. Alle Beteiligten haben eine großartige Leistung gebracht und die größte Halle Österreichs mit Begeisterung und Emotionen gefüllt!“ so Wolfgang Fischer.

„Zwei weitere beeindruckende Veranstaltungen sind in der Halle D über die Bühne gegangen – mit der Besonderheit, dass es dieses Mal 4.500 Kinder – und wer weiß, vielleicht die Stars von morgen - waren, die mit Ihrem Enthusiasmus die Wiener Stadthalle zum Beben gebracht hat“, betont Kurt Gollowitzer.

Wer sind die Monsterfreunde?

Die Monsterfreunde sind 7 Monster, benannt nach den Silben der Tonleiter. Jedes von ihnen ist einem Schulfach zugeteilt. Sie begleiten mithilfe von eigens für das Programm entwickelten Unterrichtsmaterialien – auf die Lehrpläne abgestimmt und von ausgebildeten Pädagoginnen und Pädagogen erstellt – auf spielerische Art und Weise den Volksschulunterricht. Gemeinsam mit den Monsterfreunden erleben die Kinder zahlreiche Abenteuer. Dabei spielt Musik eine tragende Rolle: Durch die regelmäßige Chorarbeit mit den Monsterfreunden trainieren die Kinder ihre Stimmen und lernen dabei wichtige Fähigkeiten wie Ausdauer, Konzentrations- und Teamfähigkeit.

Fotos zur freien redaktionellen Verwendung unter Angabe des Credits. Credit: Martin Votava
https://we.tl/LNTw6rpBQY

Rückfragen & Kontakt:

TRAberg communications
Nina Roiss
n.roiss@traberg-communications.at
+43 650/44 14 301

Michaela Zlamal
Mediensprecherin StR Jürgen Czernohorszky
+43 1 4000 81446
michaela.zlamal@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004