Juraczka/Mahrer: Alle Verkehrsteilnehmer müssen sich an Regeln halten

Dank an Polizei – Stadt Wien gefordert, ein konfliktfreies Miteinander zu ermöglichen

Wien (OTS) - „Schwerpunktkontrollen zum Thema Radfahren sind wichtig und notwendig. Danke an die Wiener Polizei und Landesverkehrsabteilung, von der die Initiative ausgegangen ist. Für die ÖVP Wien ist klar: Alle Verkehrsteilnehmer müssen sich an die Regeln halten“, erklären Verkehrssprecher Manfred Juraczka und Sicherheitssprecher Karl Mahrer.

Sicherheit sei im Straßenverkehr ein wichtiger Aspekt, so Karl Mahrer: „360 Anzeigen bzw. Organmandate an einem Tag zeigen, dass im Fahrradverkehr Maßnahmen zur Verbesserung der Disziplin notwendig sind. Die Wienerinnen und Wiener beobachten in zunehmenden Ausmaß gefährliches Verhalten von Radfahrern – gerade durch die Missachtung des Rotlichts. Daher sollte die Wiener Polizei die strengen Kontrollen fortsetzen und dauerhaft aufrechterhalten.“

„Die Stadt Wien ist gefordert, ein konfliktfreies Miteinander aller Verkehrsteilnehmer zu ermöglichen“, so Manfred Juraczka. An neuralgischen Stelle brauche es zudem Rad-Ampeln, damit ein sicheres Vorankommen des Radverkehrs gewährleistet ist.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004