Nationalrat – Duzdar: Regierung soll Empfehlungen der Volksanwaltschaft ernstnehmen

SPÖ-Volksanwaltschaftssprecherin kritisiert Zersplitterung beim Kindeswohl als große Ungerechtigkeit

Wien (OTS/SK) - Im Rahmen der heutigen Debatte im Parlament kritisiert SPÖ-Volksanwaltschaftssprecherin Muna Duzdar die „die Zersplitterung des Kindeswohls in Österreich“. „Die Regierung plant mit einem Gesetzesentwurf die Jugendfürsorge ausschließlich in Länderkompetenz zu übertragen. Das bedeutet Einzementierung von Ungleichbehandlung von Kindern und Jugendlichen“, so Duzdar. Die Volksanwaltschaft forderte hingegen bundeseinheitliche Standards. ****

„Statt für einheitliche Qualitätsstandards für die Betreuung von Kindern in Heimen zu sorgen und damit sicherzustellen, dass alle Kinder, egal in welchem Bundesland sie leben, gleich viel wert sind, gibt es Ungerechtigkeit“, so Duzdar. Diese Ungleichbehandlung von Kindern und Jugendlichen ist unverantwortlich. „Gerade, wenn es um das Kindeswohl geht, braucht es einheitliche Qualitätsstandards, damit die Kinder überall gleich gut betreut werden“, so die SPÖ-Abgeordnete. (Schluss) rm/mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3443
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015