AVISO PK: Aktionsprogramm Wolf - Lösungen statt Panikmache

WWF-Appell an Bundesländer und Umweltministerin für rechtskonforme Maßnahmen und sachliche Debatte

Wien, am 13. Juni 2018 (OTS) - Mit der natürlichen Rückkehr des Wolfes sind neue gesellschaftliche Herausforderungen entstanden. Besonders für die Freilandhaltung von Nutztieren braucht es gut funktionierende Lösungen, die bundesweit abgestimmt werden müssen. Diesen Freitag tagen die Agrar-Referenten aller Bundesländer, die in Österreich für den Schutz und das Management des Wolfs zuständig sind. Im Vorfeld der Konferenz fordert der WWF die Landesräte sowie Umweltministerin Elisabeth Köstinger auf, einen Schlussstrich unter die emotional geführten Debatten der letzten Monate zu ziehen und zur Sachlichkeit zurückzukehren. Eine sichere Weidehaltung bei gleichzeitiger Wolfspräsenz ist möglich. Der WWF hat dazu gemeinsam mit Praktikern aus Herdenschutz und Jagd ein fünf Punkte umfassendes Aktionsprogramm erarbeitet.

Datum und Uhrzeit:
Donnerstag, 14. Juni 2018 um 10.00 Uhr

Ort:
Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien

Ihre Gesprächspartner sind:

  • Willi Klaffl, Herdenschutz-Praktiker und Schafhalter aus Niederösterreich
  • Franz Puchegger, Obmann des Ökologischen Jagdverbandes Österreich
  • Christian Pichler, Wolfsexperte des WWF Österreich

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Rückfragen und Kontakt:

Rückfragen & Kontakt:

Claudia Mohl, WWF-Pressesprecherin, Tel. 01/488 17-250, E-Mail: claudia.mohl@wwf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF0001