SJNÖ ad Rädler: „Sie sind hier nicht im Bierzelt"

Rassismus-Eklat des VP-Mandatars untragbar – Johanna Mikl-Leitner nun gefordert

St. Pölten (OTS) - „Herr Rädler, Sie sind hier nicht im Bierzelt, ziehen Sie Konsequenzen, die dem Ansehen Niederösterreichs und des Hohen Hauses entsprechen. Eine Entschuldigung ist das Mindeste“, so Mirza Buljubasic, Vorsitzender der SJ Niederösterreich zu den Zwischenrufen von Johann Rädler, Nationalratsabgeordnetem der ÖVP Niederösterreich und Bürgermeister in Bad Erlach, Bezirk Wiener Neustadt Land, in Richtung Nationalrätin RA Dr. Alma Zadic.

Als Bürgermeister und Nationalrat sollte man sich hohe moralische Anforderungen auferlegen und im Sinne der Mitmenschen handeln. Für Buljubasic steht außer Frage, dass Rädlers Entgleisung des Hohen Hauses und des Landes Niederösterreich unwürdig ist.  

„Rädler, Zanger und Kollegen arbeiten mit ihren derben, rassistischen und frauenverachtenden Sagern fleißig daran, dass das österreichische Parlament immer mehr zu einem Bierzelt verkommt - eines ohne jeglichem Niveau noch dazu,“ verweist der SJNÖ-Vorsitzende auf zahlreiche befremdliche Aussagen der letzten Monate.

Rädler besudelt mit seinem plumpen Rassismus das Ansehen Niederösterreichs. Für Buljubasic ist nun die ÖVP Niederösterreich und die LH Johanna Mikl-Leitner zum Handeln aufgefordert. „Im Wahlkampf ‚Miteinander’ plakatieren und dann 5 Jahre lang zusehen, wie der eigene Abgeordnete zehntausende NiederösterreicherInnen mit bosnischem Migrationshintergrund rassistisch diskriminiert und beleidigt und damit auch Niederösterreich schlecht macht, das passt nicht zusammen. Frau Landeshauptfrau, werden Sie sich als Parteivorsitzende entschuldigen und Herrn Rädler zu einer Entschuldigung bewegen?“ so Buljubasic abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mirza Buljubasic
0664 / 2549300

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001