Deutsche Grammophon - Das älteste und berühmteste Schallplattenlabel der Welt - Startet DG120 (FOTO)

Berlin (ots) - EIN WELTWEITES PROGRAMM UNTERSCHIEDLICHSTER AKTIVITÄTEN ZUR FEIER DES 120. GEBURTSTAGS

Deutsche Grammophon (DG), das älteste und berühmteste Klassiklabel der Welt, begeht in diesem Jahr seinen 120. Geburtstag. Ein beispielloses, abwechslungsreiches und anspruchsvolles internationales Programm feiert die glanzvolle Vergangenheit, lebendige Gegenwart und blühende Zukunft des gelben Labels. In seiner einzigartigen Geschichte hat sich Deutsche Grammophon für Kultur, Innovation, Musik und die Künste eingesetzt. In der Saison 2018/19 würdigt DG120 die kulturelle Bedeutung klassischer Musik und ihrer herausragenden Künstler.

»Es sind spannende Zeiten für die klassische Musik«, erklärt Dr. Clemens Trautmann, Präsident von Deutsche Grammophon. »Anlässlich dieses 120. Geburtstag geht es darum, die Kraft und Schönheit der Klassik möglichst vielen Menschen in der ganzen Welt nahezubringen. Die Gründer des gelben Labels nutzten neue Technik, um Millionen von Menschen zu inspirieren. Ebendort knüpfen wir gemeinsam mit unseren Künstlern an. Die Kampagne DG120 wendet sich sowohl an bisherige als auch zukünftige Hörer. Unsere weltweite Initiative wird unterstützt von Google Arts & Culture, von der Volkswagen AG und von weiteren internationalen Partnern, worüber wir uns sehr freuen.«

Das sorgfältig konzipierte Programm bietet multidisziplinäre Aktivitäten und Veranstaltungen, aber auch Raritäten aus dem Archiv des Labels und eine bemerkenswerte neue Produktreihe, die Musikliebhaber in aller Welt begeistern wird.

Zu DG120 zählen: Eine weltweite Reihe von DG120-Galakonzerten mit führenden DG-Künstlern, darunter ein historisches Eröffnungskonzert nahe der berühmten Verbotenen Stadt von Peking.

Dauerhafte und verbindliche Beziehungen zu den größten Musikern der Welt sind charakteristisch für Deutsche Grammophon. Für DG120 geben diese Musiker Konzerte in Peking, Berlin, Hamburg, Hannover, Hongkong, London, Seoul, Schanghai, Taipeh und Tokio. Weitere Termine sind in Planung.

Die Live-Festlichkeiten beginnen am 10. Oktober 2018 mit einem spektakulären Eröffnungskonzert am historischen Kaiserlichen Ahnentempel (Taimiao) in Peking an der Grenze zur Verbotenen Stadt. Mitwirkende sind das weltbekannte Shanghai Symphony Orchestra unter Leitung von Long Yu. Aufgeführt wird Orffs Carmina Burana mit Aida Garifullina, Toby Spence und Ludovic Tézier; außerdem spielt die Pianistin Hélène Grimaud Ravels Klavierkonzert G-Dur.

Die Verbotene Stadt zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Sie ist ein Komplex kaiserlicher Paläste und war 500 Jahre lang bis zum Ende der Qing-Dynastie Wohnsitz der Kaiser sowie zeremonielles und politisches Regierungszentrum Chinas. Der Kaiserliche Ahnentempel, der in seiner Anlage der Verbotenen Stadt entspricht, wurde von der kaiserlichen Familie bei wichtigen Anlässen genutzt, um ihren Ahnen Opfer darzubringen. Das Konzert von DG120 würdigt die Qualität klassischer Musik in China und unterstreicht zugleich die globale kulturelle Bedeutung von Deutsche Grammophon. Es wird die erste klassische Musikveranstaltung an diesem Ort sein seit 1998, als Zubin Mehta dort eine legendäre Aufführung von Turandot dirigierte.

Andere wichtige Veranstaltungen im Rahmen von DG120 sind Aufführungen der Staatskapelle Berlin mit Maestro Daniel Barenboim im Nationalen Zentrum für Darstellende Künste in Peking sowie Konzerte im Jubiläumsjahr, auf der Bühne: Anne-Sophie Mutter, eine der größten Geigerinnen aller Zeiten; Lang Lang, wegweisender Pianist und weltweit künstlerisches Idol; Seong-Jin Cho, Gewinner des 17. Chopin-Wettbewerbs in Warschau; und Max Richter, bahnbrechender postminimalistischer Komponist.

Für DG120 zieht die Yellow Lounge nach Asien. Die zum Kult gewordenen Clubabende sind in Peking, Hongkong, Seoul, Schanghai, Taipeh und Tokio geplant.

Im Rahmen von DG120 werden im Laufe des Jahres Sonderveranstaltungen der erfolgreichen klassischen Clubabende stattfinden. Die »Yellow Lounge« öffnet ihre Türen in Peking, Hongkong, Seoul, Schanghai, Taipeh und Tokio und wird als Livestream für Fans in der ganzen Welt übertragen. Außerdem besucht die »Yellow Lounge« Wolfsburg, Heimat der Volkswagen AG, die ein Partner von der DG120 Yellow Lounge ist.

»Wir teilen viele Werte mit Deutsche Grammophon«, sagt Benita von Maltzahn für die Volkswagen AG. »Die Jubiläumskampagne des gelben Labels soll das Publikum für klassische Musik vergrößern sowie die Qualität und den Beitrag dieser Kunstform zum kulturellen Austausch zur Geltung bringen. Wir sind begeistert, an diesem Projekt mitzuwirken, und freuen uns darauf, mit DG zusammenzuarbeiten und unsere Möglichkeiten für das erstaunliche Spektrum der Veranstaltungen von DG120 nutzbar zu machen.«

Das Schellack-Projekt: Wiederentdeckte und bisher unveröffentlichte Stücke aus dem historischen DG-Archiv wurden in Zusammenarbeit mit Google Arts & Culture digitalisiert und spiegeln die einzigartige Geschichte des Labels. Darunter: Aufnahmen von Louis Armstrong und Leo Tolstoi.

Deutsche Grammophon und Google Arts & Culture erstellen auf der Grundlage von seltenen Galvano-Metallmatrizen, die Anfang des 20. Jahrhunderts bespielt wurden, Digitalversionen von wiederentdeckten und bislang unveröffentlichten Stücken. Zu diesen Schätzen des DG-Archivs gehören eine Lesung des berühmten russischen Autors Leo Tolstoi sowie frühe Aufnahmen des legendären amerikanischen Jazztrompeters Louis Armstrong, des großen russischen Basses Fjodor Schaljapin und des aus Österreich stammenden Geigers und Komponisten Fritz Kreisler

Die einzigartigen Aufnahmen werden zurzeit in Zusammenarbeit mit Google Arts & Culture restauriert. Die Arbeit ist Teil eines Digitalisierungsprojektes, mit dem DG diese Stücke und Aspekte der eigenen Geschichte in das umfangreiche globale Digitalisierungsprogramm von DGs Muttergesellschaft Universal Music Group einbindet. 400 einmalige Schellackaufnahmen werden in den kommenden Monaten veröffentlicht. Den Anfang machen heute 40 davon, darunter Louis Armstrong & his Orchestra mit »St. Louis Blues«, aufgenommen 1934, und eine Aufnahme aus dem Jahr 1927 mit Pietro Mascagni, der Mitglieder der Staatskapelle Berlin im berühmten Intermezzo aus Cavalleria rusticana dirigiert. Zu finden auf: https://artsandculture.google.com/partner/deutsche-grammophon. Der Stepptänzer Andrew Nemr und der Tilt-Brush-Künstler Atma schufen optische Umsetzungen einiger dieser Stücke.

»Als Erfinder des Grammophons und Gründer des ältesten Schallplattenlabels der Welt brachte Emil Berliner die Musik ins tägliche Leben«, sagt Philipp Justus, Vice President Central Europe bei Google. »Wir freuen uns über die Zusammenarbeit von Deutsche Grammophon mit Google Arts & Culture, um Hunderte der ältesten Aufnahmen der Welt zu digitalisieren und dieses wichtige Kapitel der Musikgeschichte leichter zugänglich zu machen.«

DG stellt das eigene Erbe ab 11. Juni in zwölf Online-Ausstellungen vor auf der Plattform von Google Arts & Culture (https://artsandculture.google.com/partner/deutsche-grammophon) und deren Mobile App (Android & iOS). Die Nutzer erhalten dort Informationen über legendäre klassische Musiker wie Leonard Bernstein oder Herbert von Karajan, über die Herstellung von Aufnahmen oder darüber, wie die Erfindung des Grammophons Musik in unsere Wohnzimmer brachte. Die Aufnahmen werden ferner über DGs eigene Kanäle und auf Plattformen wie Google Play Music, YouTube Music, Spotify, Apple Music und Amazon verfügbar gemacht.

120 Jahre beispielloser Aufnahmegeschichte veröffentlicht im Deluxe-Box-Set DG120: The Anniversary Edition und die Karajan-Beethoven-Kunstedition.

Im Zentrum einer großen Produktreihe für Sammler klassischer Musik steht DG120: The Anniversary Edition, eine repräsentative Anthologie, die Musikaufnahmen aus 120 Jahren dokumentiert und alle wichtigen Gattungen aus dem Katalog des Labels berücksichtigt. Sie erscheint international am 21. September. Die Deluxe-Box enthält auch einige der neu bearbeiteten Stücke der historischen Metallmatrizen und Schätze aus dem DG-Archiv.

Zu den weiteren Produkten, die im Laufe des Jahres herauskommen, zählt eine Vinyl-Ausgabe von Herbert von Karajans legendärer Gesamtaufnahme der neun Beethoven-Symphonien aus dem Jahr 1963. Die LPs werden in einer limitierten Auflage von 1200 Kassetten veröffentlicht; zusätzlich wird es 120 Exemplare einer Super-Deluxe-Version geben mit jeweils eigens geschaffenen Werken des Künstlers Gregor Hildebrandt, der bespielte Bänder aus Tonkassetten als Rohmaterial für seine Arbeiten nutzt. Seine von Karajan angeregten Kunstwerke werden im neuen Forum für Kunst, Kultur und Sport der Deutschen Bank in Berlin anlässlich der Veröffentlichung der LP-Ausgabe vorgestellt.

Die Kampagne DG120 bietet exklusives Merchandising, das in Partnerschaft mit der weltweit führenden Merchandise-Firma Bravado geschaffen wurde. Es erscheint außerdem Verlhac Editions' überarbeitete und aktualisierte Fassung von State of the Art: Deutsche Grammophon - The Story in den Sprachen Deutsch/Englisch, Französisch und Englisch/Mandarin. Außerdem geht eine Mini-Dokumentationsreihe der Kunst der Aufnahme nach, wie sie Deutsche Grammophon erfunden hat. Weitere Elemente der Kampagne werden im Laufe des Jahren 2018 bekannt gegeben.

Unterstützt durch Universal Music Group, die weltweit führende Gesellschaft für musikalische Unterhaltung, unterstreicht die Jubiläumskampagne der Deutschen Grammophon die Lebendigkeit der klassischen Musik und ihren außerordentlichen Beitrag zur Kultur weltweit. Zu den Merkmalen des gelben Labels zählen das Engagement für seine Künstler und ihre langfristige Schaffenskraft, das Bestreben, Qualität zu erkennen und durch die Verpflichtung neuer Komponisten und Interpreten zu fördern sowie die Entschlossenheit, durch einen beispiellosen Katalog ein dauerhaftes Vermächtnis zu schaffen. Die Arbeit des Labels in all diesen Bereichen ist geprägt von dem beständigen Wunsch, Innovation zu leben, zu experimentieren und die führende Rolle in der klassischen Musik zu bewahren.

Weitere Information auf: www.dg120.info

Aktuelles Bildmaterial zur freien Verwendung kann unter folgendem Link heruntergeladen werden: http://www.journalistenlounge.de/dg-120/fotos

Twitter Universal Music DE

Facebook Universal Music Deutschland

Instagram Deutsche Grammophon

Twitter Deutsche Grammophon

Facebook Deutsche Grammophon

Über Deutsche Grammophon

Deutsche Grammophon gehört seit ihrer Gründung 1898 zu den renommiertesten Namen in der internationalen Klassikszene. Sie steht seit jeher für höchsten Standard in Bezug auf künstlerische Fähigkeiten und Klangqualität. Als Heimat der größten Künstler aller Zeiten ist das berühmte gelbe Label ein Leitstern für Musikliebhaber in der ganzen Welt, die nach überragenden Aufnahmen und Interpretationen suchen.

Zum gegenwärtigen Künstlerteam der Deutschen Grammophon zählen einige der angesehensten klassischen Musiker wie Anne-Sophie Mutter, Anna Netrebko, Martha Argerich, Daniel Barenboim, Hélène Grimaud, Evgeny Kissin, Lang Lang, Murray Perahia, Maurizio Pollini, Grigory Sokolov, Daniil Trifonov, Krystian Zimerman, Gustavo Dudamel, Andris Nelsons, Yannick Nézet-Séguin, Elīna Garanča, Bryn Terfel, Rolando Villazón und Max Richter. Zudem bietet der Katalog des Labels das künstlerische Vermächtnis ganzer Generationen von Dirigenten und enthält Aufnahmen von vielen der besten Künstler in der Geschichte der klassischen Musik, darunter Claudio Abbado, Leonard Bernstein, Pierre Boulez, Herbert von Karajan, Carlos Kleiber, Vladimir Horowitz, Mstislaw Rostropowitsch und Andrés Segovia. Im ständigen Bemühen, neues Repertoire zu erschließen, fördert Deutsche Grammophon darüber hinaus eine Vielzahl verschiedenster populärer Künstler unserer Zeit.

Deutsche Grammophon ist Teil der Universal Music Group, der weltweit führenden Gesellschaft für musikalische Unterhaltung. Weiteres dazu auf:

http://www.deutschegrammophon.com

Über die Yellow Lounge

Aus dem Gedanken, dem überzeugten Clubber das Beste der klassischen Livemusik nahezubringen, entstand vor 17 Jahren die Yellow Lounge der Deutschen Grammophon in Berlins angesagtesten Techno-Clubs. Das Konzept entwickelte sich zu einer festen Größe der Clubszene - nicht nur in Deutschland. Die Nähe zwischen Publikum und Interpret, der ungewöhnliche Ort, Videoprojektionen und aufregende Beleuchtung trugen dazu bei, die einzigartige Atmosphäre der Yellow Lounge zu schaffen - informell und doch konzentriert auf die Musik.

Mehr als 130 Clubabende haben stattgefunden, seit die Yellow Lounge 2001 ins Leben gerufen wurde, bis zu 1000 Gäste kamen an den einzelnen Abenden und auch in den sozialen Medien formte sich eine riesige Fangemeinde.

Jede Veranstaltung bietet Live-Aufführungen bemerkenswerter klassischer Musiker, umfangreiche DJ-Mixes von alten und neuen Kompositionen und neu geschaffene Visuals von internationalen VJs. Das Format wurde in alle Welt exportiert und hat Clubs und andere Spielstätten erreicht von Berlin, Brüssel, Madrid und London bis Buenos Aires, Tokio, Sydney und New York. Und der Ruf färbt ab auf traditionelle Spielstätten - Berlins renommiertes Konzerthaus war im Februar 2015 Gastgeber eines klassischen Cluberlebnisses, als es für einen Abend vom konventionellen Konzertsaal in eine paradiesische Yellow Lounge verwandelt wurde.

Rückfragen & Kontakt:

marieblanche.stoessinger@umusic.com
ann-sophie.henkel@umusic.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0003