Bundesheer: Bronze bei internationalem Panzerwettkampf in Bayern

Verteidigungsminister Kunasek gratuliert den Soldaten zum dritten Platz

Wien (OTS) - Von 4. bis 8. Juni 2018 fand die „Strong European Tank Challenge 2018“ (SETC18) zum dritten Mal in Grafenwöhr in Deutschland statt. Die Teilnehmer der SETC18 aus acht Nationen mussten insgesamt 13 Aufgaben bewältigen. Die 16 österreichischen Soldaten des Panzerbataillons 14 aus Wels nahmen heuer zum zweiten Mal in Folge teil und erreichten den dritten Platz.

„Unsere österreichischen Soldaten können stolz auf ihre Leistungen und ihr Engagement bei diesem Bewerb sein. Das Panzerbataillon 14 hat auch heuer wieder gezeigt, dass sie einsatzorientiert und gut ausgebildet sind. Ich gratuliere allen Teilnehmern zum dritten Platz“, sagte Verteidigungsminister Mario Kunasek.

Veranstaltet wird der Wettkampf von der U.S Army Europe sowie der Deutschen Bundeswehr. Neben Österreich nahmen auch Kampfpanzerzüge aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen, Schweden, Ukraine und den USA teil.

Die Teilnehmer der Strong Europe Tank Challenge müssen einsatznahe Szenarien wie etwa Angriffs- und Verteidigungsschießen, Schießen mit Handfeuerwaffen sowie Präzisionsfahrten mit den Panzern bewältigen.

Die Besatzung des Panzerbataillons 14 erreichte den dritten Platz mit insgesamt vier Panzern „Leopard 2A4“ des Bundesheeres und setzten sich damit auch gegen neuere Modelle wie den amerikanischen Abrams M1 oder den französischen Leclerc durch. Im Jahr 2017 gewannen die Welser mit dem ersten Platz die Strong European Tank Challenge. Das Panzerbataillon 14 in Wels ist ein Verband der 4. Panzergrenadierbrigade mit Sitz in Hörsching.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Information & Öffentlichkeitsarbeit / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at
@Bundesheerbauer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001