Heinisch-Hosek zu Pilz-Rückkehr: Kein frauenpolitisches Highlight

Schade, dass Vorwürfe nie wirklich ausgeräumt wurden Schade, dass Vorwürfe nie wirklich ausgeräumt wurden

Wien (OTS/SK) - Dass die Frauensprecherin der Liste Pilz Maria Stern auf das ihr gesetzlich zustehende Mandat verzichtet, bedauert SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek. „Es ist schade, dass die geäußerten Vorwürfe an Peter Pilz nie wirklich ausgeräumt wurden“, sagte Heinisch-Hosek. „Die Möglichkeit, zurückzukehren ist das eine, aber das andere ist, wie diese Aktion moralisch zu bewerten ist“. ****

„Jede Partei muss natürlich für sich selbst entscheiden. Aber dass die Frauensprecherin der Liste nun für Peter Pilz verzichtet, ist in jedem Fall kein frauenpolitisches Highlight“, so Heinisch-Hosek. (Schluss) sc/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003