Zahlen-KORREKTUR von Tanja Wehsely (SPÖ) für Meinl-Reisinger (NEOS) zum Wiener Budget

Wien (OTS/SPW-K) - „Ein Wirtschaftswachstum von 4,5 Prozent entspricht schlichtweg nicht der Wahrheit. Woher Meinl-Reisinger ihre Zahlen bezieht, ist unklar“, sagt die SPÖ-Gemeinderätin Tanja Wehsely in einer Reaktion. So sehen die aktuellen WIFO-Halbjahresprognosen, die im Herbst 2017 veröffentlicht wurden, ein Wirtschaftswachstum von 2,5 Prozent in Wien im Jahr 2018 vor.

„Auch, wenn die Wirtschaft um 2,5 Prozent wächst, heißt das nicht, dass Wien in dem Jahr um 2,5 Prozent mehr einnimmt. Die wichtigste 'eigene' Steuer, die die Stadt selbst erhebt – die Kommunalsteuer – macht nur 5,4 Prozent der Gesamteinnahmen aus“, so Tanja Wehsely. Die gemeinschaftlichen Bundesabgaben sind mit 40,9 Prozent die größte Einnahmequelle für die Stadt. „Diese sind im Vergleich zum Vorjahr aber lediglich um 1,7 Prozent gestiegen. Aufgrund der Beschaffenheit des Finanzausgleichs, spiegelt sich das hohe Wirtschaftswachstum erst im Budget des Folgejahres wider“, so Tanja Wehsely. Und weiter: „Sollten es noch offene Fragen geben, bin ich jederzeit zu Hilfestellungen bereit.“

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003