„WELTjournal“ und „WELTjournal +“ am 6. Juni: „Russland – Generation Putin“ und „Fußball-WM – Wettkampf der Spione“

Ab 22.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Das „WELTjournal“ – präsentiert von Cornelia Vospernik – zeigt am Mittwoch, dem 6. Juni 2018, um 22.30 Uhr in ORF 2 die Reportage „Russland – Generation Putin“. Im „WELTjournal +“ folgt um 23.00 Uhr „Fußball-WM – Wettkampf der Spione“.

WELTjournal: „Russland – Generation Putin“

Wladimir Putin steht seit mittlerweile 19 Jahren an der Spitze Russlands, anfangs als Regierungschef, jetzt bereits zum dritten Mal als Präsident. Eine ganze Generation junger Russen kennt nichts anderes. Viele sind überzeugte und begeisterte Anhänger. Die Kritiker halten sich zumeist im Hintergrund, weil sie Repressionen fürchten. Wie geht es jungen Russen, die in Putins System groß geworden sind? Wo sehen sie ihre berufliche und private Laufbahn? Sind sie mit den politischen und wirtschaftlichen Bedingungen einverstanden? Den zunehmend eingeschränkten Freiheitsrechten?

ORF-Russland-Korrespondentin Carola Schneider hat für das „WELTjournal“ fünf junge Russen und Russinnen porträtiert: Der in Moskau lebende Modeschöpfer Ilja Sadalskich ist ein Putin-Fan und verwendet in seinen Designs alte sowjetische Schnittmuster, um ihnen etwas spezifisch „Russisches“ zu geben. Der Student Iwan Loktjew hingegen ist vehementer Putin-Kritiker und kämpft für ein demokratisches, freies und weniger korruptes Russland. Der ausgebildete Robotiker Ilja Tschech ist Jungunternehmer und produziert in Skolkowo, einem Zentrum für Start-ups bei Moskau, hochmoderne Armprothesen für Kinder. Die Künstlerin Natascha Judina aus dem sibirischen Tomsk hüllt ihre Arbeiten in Pelz als Sinnbild für Schutz vor dem harten Alltag im rauen Sibirien und dessen düsterer Vergangenheit: Unter Sowjetdiktator Stalin wurden dort auch Vorfahren von Natascha ermordet. Die Lokaljournalistin Maria Kisseljowa aus der Kleinstadt Wjasma, zwei Autostunden vor Moskau, engagiert sich für bessere Lebensbedingungen: Sie will die Stadt – und dadurch vielleicht auch irgendwann ganz Russland – lebenswert für junge Menschen machen.

WELTjournal +: „Fußball-WM – Wettkampf der Spione“

Wenn am 14. Juni die Fußball-Weltmeisterschaft in Moskau eröffnet wird (ORF eins überträgt die WM live), hat Russland eines schon lange gewonnen: den erbitterten Kampf mit England um die Austragung der WM. Doch wie wurde Russland zum Gastgeber der Fußball-WM? Was ist dran an den Gerüchten, dass politische Einflussnahme, Spionage und Bestechungsgelder bei der Vergabe eine große Rolle gespielt haben?

Im „WELTjournal +“ behauptet der einstige Sonderberater des damaligen FIFA-Bosses Sepp Blatter genau das: „Bei der WM-Vergabe geht es um Status und Vermächtnis. Beim Eröffnungsspiel und beim Finale geht es um Fußball. Der ganze Rest ist Politik.“ Das Rennen um die Vergabe der WM fiel 2010 in die Zeit, als russische Milliardäre in England Luxusimmobilien erwarben, als Chelsea unter seinem Besitzer, dem Oligarchen Abramowitsch, die Premier League gewann und als Scotland Yard den Giftmord am übergelaufenen Spion Alexander Litwinenko untersuchte. Um die WM-Vergabe für sich zu entscheiden, beschäftigten Russland und Großbritannien ihre Geheimdienste. In dem Dokumentarfilm-Thriller stehen die Schlüsselfiguren der Konkurrenten Russland und England Rede und Antwort.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002