Großartige Bilanz für das ORF-RadioKulturhaus 2017

301 Veranstaltungen, 33.000 Besucher/innen, 82% Auslastung

Wien (OTS) - Die erfolgreichste Bilanz seit seiner Gründung zieht das ORF RadioKulturhaus für 2017, das Jahr des 20jährigen Bestehens - mit 33.000 Besucher/innen von 301 Veranstaltungen und einer Auslastung von 82 Prozent.

Die Veranstaltungen des ORF-RadioKulturhauses in ihrer Vielfalt und Qualität haben auch 2017 die Programmphilosophie des Hauses dokumentiert. Rund 33.000 Besucher/innen waren zu Gast bei 301 Veranstaltungen, die in Form von Konzerten, Lesungen, Gesprächen und Diskussionen über die Bühne gingen. 283 Veranstaltungen (94 Prozent) wiesen einen wesentlichen Österreich-Bezug auf, 130 Veranstaltungen (45 Prozent) einen wesentlichen Livemusik-Anteil. 2017 erreicht das ORF-RadioKulturhaus eine durchschnittliche Besucherauslastung von 82 Prozent – die höchste Auslastung seit der Gründung im Jahr 1997.

ORF-Radiodirektorin Monika Eigensperger: „Diese Bilanz ist für das ORF-RadioKulturhaus ein schönes nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Das RadioKulturhaus ist ein Erfolgsprodukt, auf das ich stolz bin. Als wichtige Kulturplattform für österreichische Künstlerinnen und Künstler bildet es mit dem hier gezeigten Programm die kulturelle Vielfalt dieses Landes ab und begeistert damit unser Publikum – seit 20 Jahren und jedes Jahr noch ein bisschen mehr.“

„Das RadioKulturhaus ist ein bedeutender Standort für die österreichische Kulturszene und liefert mit seinem vielfältigen Live-Kulturangebot auf hohem Niveau auch multichannelfähiges Kulturprogramm für den ORF. Seit 2017 produzieren wir mit der neuen HD-Video-Anlage Videocontent – sowohl fürs Fernsehen als auch als Video-Livestreams. Mit dieser visuellen Ausstrahlung erreichen wir ein noch größeres Publikum und so konnten im letzten Jahr auch noch mehr Besucherinnen und Besucher für unser vielfältiges Programm vor Ort gewonnen werden.“, führt ORF-RadioKulturhaus-Leiter Thomas Wohinz weiter aus.

Zur Feier seines 20. Jahres bot das RadioKulturhaus seinem Publikum eine ganze Reihe außergewöhnlicher Veranstaltungen. Zu den Highlights des Jahres 2017 zählten Auftritte der spannendsten Formationen der österreichischen Singer/Songwriter- und Elektronikszene in Live@RKH, u.a. von „LYLIT“, dem „Russian Gentlemen Club“, „Yasmo und Die Klangkantine“, „DelaDap“ oder „Garish“. Harri Stojka spielte „A Tribute to The Beatles“, „Gustav & Band“ gaben einen Liederabend, Tenor Juan Diego Flórez war in der „Opernwerkstatt“ zu Gast, die virtuosen Comedy-Stars Igudesman & Joo gaben ebenso wie der Multiinstrumentalist Herbert Pixner ein Gastspiel. Literarisch-musikalisches boten Cornelius Obonya & Gerald Preinfalk mit ihrer „Einladung zum Tanz“ oder dieSTEINBACH & Wolfram Berger mit ihrer CD-Präsentation „Neiche Kerzn“. Im Rahmen der Reihe „Im Zeit-Raum“ waren etwa der Philosoph Richard David Precht oder die Kabarettisten Josef Hader & Alfred Dorfer zu Gast und Konstantin Wecker begeisterte das Publikum mit einem „Kabarett direkt“.

Neben den bewährten Zyklusreihen wie „Philharmonische Verführung“, „Klartext“, „Aus dem Archiv“ oder der Jazzreihe „5 Millionen Pesos“ startete die neue Kammermusikreihe des RSO Wien ebenso wie die Konzertreihe „SoloTogether“: Das Konzept von zwei Solo-Live-Sets, gefolgt von einem dritten Set, in dem zu zweit Musik gemacht wird, um musikalische Gemeinsamkeiten oder auch Gegensätze auszuloten, setzten etwa Patrick Pulsinger & Maja Osojnik, Ankathie Koi & Robert Summerfield und Attwenger & kœnig um. Höhepunkt der Feierlichkeiten anlässlich „20 Jahre ORF RadioKulturhaus“ war das RSO-Jubiläumskonzert mit der Uraufführung von „Liebe Sophie“: Jazzer Franz Koglmann und Autor David Schalko wurden beauftragt, ein Werk für Text und Musik zu erschaffen: Gelesen wurde die Geistergeschichte von Markus Hering, bebildert von Jakob Kirchmayr. Die Aufzeichnung dieses Abends ist auch als RadioKulturhaus-DVD erhältlich.

2017 ging das ORF-RadioKulturhaus mit der Inbetriebnahme der HD-Video-Streaming-Anlage im Großen Sendesaal auch einen innovativen Schritt in die Zukunft. Mit der Möglichkeit, die Veranstaltungen nun auch bildlich aufzuzeichnen und österreichweit auszuspielen und damit einerseits das Kulturprogramm einem viel breiteren Publikum zugänglich zu machen und andererseits Kulturprogramm für das ORF-Fernsehen zu produzieren, leistet das RadioKulturhaus einen wesentlichen Beitrag zum öffentlich-rechtlichen Kulturauftrag des ORF.

Gemäß dem Auftrag der ORF-Geschäftsführung produziert das RadioKulturhaus maßgeschneiderte, kostengünstige Programme für das Medium Radio - rund 250 Sendestunden waren es im Jahr 2017. Mehr als zwei Drittel der Veranstaltungen wurden in den ORF-Radios Ö1, FM4 und Radio Wien gesendet. Von den insgesamt mehr als 15.000 Sendeminuten, die im RadioKulturhaus produziert wurden, sendete Ö1 allein rund 14.000 Minuten. Damit stellt das RadioKulturhaus einen wichtigen Teil des Ö1-Programms dar. Durch die Zusammenarbeit mit ORF III wurden einige Reihen des RadioKulturhauses wie „Klartext“ oder „Aus dem Archiv“ auch im Fernsehen übertragen. Neben der Produktion von maßgeschneiderten Live-Mitschnitten für die ORF-Radios oder ORF III bietet das RadioKulturhaus den auftretenden Künstler/innen auch die Möglichkeit, professionelle Live-Mitschnitte für ihre eigenen Promotionzwecke zu produzieren. Sehr erfolgreich ist auch das Angebot der ORF-RadioKulturhaus-Karte, die die Teilnahme an allen Veranstaltungen zum halben Preis ermöglicht. Die gesamte künstlerische Bilanz des RadioKulturhauses ist ab sofort online unter radiokulturhaus.ORF.at einzusehen.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
(01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001