Reimon zu Putins Staatsbesuch: Pro-Putin bedeutet anti-europäisch

An Russland-Sanktionen ist nicht zu rütteln

Brüssel/Wien (OTS) - Der russische Präsident Vladimir Putin ist heute in Wien auf Staatsbesuch.  

Michel Reimon, Co-Delegationsleiter der Grünen und Mitglied des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, sagt: “Schwarzblau wird heute vor Putin in die Knie gehen. Die FPÖ hat schon längst angekündigt, sich während der Ratspräsidentschaft für die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland stark zu machen. Und die ÖVP wittert den großen Geldregen bei pro-russischen Gas-Projekten wie Nordstream 2. Hier wird aus Eigeninteresse mit autoritären Staatsoberhäuptern kokettiert. Dabei ist Putins Ziel sehr klar: die Schwächung und Zerschlagung der EU. Sebastian Kurz und HC Strache sind dabei willige Gehilfen.” 

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Inge Chen
Pressesprecherin von Michel Reimon
+32484912134
inge.chen@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001