Sechs Verkehrstote in der vergangenen Woche

153 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 3. Juni 2018

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben drei Pkw-Lenker, zwei Motorradlenker und ein Mitfahrer in einem Pkw bei fünf Verkehrsunfällen. Zu einem Unfall kam es am Freitag im Bezirk Melk, Niederösterreich, bei dem zwei Pkw-Insassen getötet wurden. Ein Pkw fuhr in eine Kreuzung ein und wurde von einem Fahrzeug mit Vorrang erfasst. Die 47-jährige Pkw-Lenkerin verstarb an der Unfallstelle. Ihre 77-jährige Beifahrerin wurde in ein Krankenhaus verbracht, wo sie am gleichen Tag den schweren Verletzungen erlag. Am Wochenende verunglückten fünf Verkehrsteilnehmer tödlich.

Fünf Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Bundesstraße und einer auf einer Landesstraße ums Leben. Drei Verkehrstote gab es in Niederösterreich und je einen im Burgenland, Kärnten und Oberösterreich.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in drei Fällen eine nicht angepasste Geschwindigkeit und in jeweils einem Fall ein Alkoholmissbrauch und eine Vorrangverletzung. Zwei der fünf tödlichen Verkehrsunfälle waren Alleinunfälle, ein Pkw-Lenker war nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung und ein Verkehrstoter war ausländischer Staatsbürger.

Vom 1. Jänner bis 3. Juni 2018 gab es im österreichischen Straßennetz 153 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2017 waren es 147 und 2016 153.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Mag. Alexander Marakovits
Leiter der Kommunikationsabteilung
Tel.: +43-1-53126-2344
alexander.marakovits@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001