FPÖ-Mölzer: „Teilzentrale Matura ist anzudenken“

Wien (OTS) - „Der zu schwierige und textlastige Aufbau der Aufgaben bei der diesjährigen Mathematik-Zentralmatura sorgt für erhebliche Unruhe unter Lehrern, Schülern und auch Eltern. Das aktuelle Abschneiden unserer Schüler sollte uns daher Anlass zu umfassenden Überlegungen bezüglich der Zentralmatura geben", sagte heute der freiheitliche Bildungssprecher NAbg. Wendelin Mölzer.

"Natürlich wäre eine gemeinsame Lösung unter Einbeziehung der Eltern-, Lehrer- und Schülervertreter das beste Szenario. In letzter Konsequenz wäre es aber durchaus möglich, die Matura wieder auf den teilzentralen Weg zu bringen, um so den einzelnen Schultypen gerecht zu werden. Für uns Freiheitliche ist eine teilzentrale Matura - zum Beispiel im Fach Mathematik - anzudenken. Wie im Regierungsprogramm vereinbart, wird es eine Evaluierung der Zentralmatura geben und wir werden versuchen, ein zukunftsfähiges Modell zu gestalten", betonte Mölzer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002