Suning beendet Tests für selbstfahrenden Schwerlaster im Zuge seiner Automatisierungspläne

Shanghai (ots/PRNewswire) - Suning Logistics, ein Tochterunternehmen des chinesischen Handelsriesen Suning Holdings Group, hat Testfahrten für seinen autonomen Schwerlast-Lkw "Strolling Dragon" in Shanghai abgeschlossen, und erreicht damit einen weiteren Meilenstein bei der Realisierung der Pläne des Unternehmens, vollautomatische Logistiklösungen anzubieten.

Beim Strolling Dragon handelt es sich um den größten unbemannten Lkw in der automatisierten Flotte von Suning Logistics. Er verfügt über selbstfahrende Fähigkeiten der Stufe 4; er ist also hoch automatisiert und kann ohne menschliche Eingabe innerhalb vorprogrammierter Parameter alle Fahraufgaben übernehmen. Damit ist der erste von einem chinesischen E-Commerce-Unternehmen entwickelte selbstfahrende Lastwagen, der Logistik-Tests im Gelände und Straßentests in einem Autobahn-Szenario in China bestanden hat.

"Die gelungenen Selbstfahrer-Tests des Strolling Dragon sind ein durchschlagender Erfolg für Suning und ein weiterer Schritt in der Umsetzung unserer Online-to-Offline (O2O)-Smart-Strategie", sagte Zhang Jindong, Vorsitzender der Suning Holdings Group. "Suning hat das Ziel, sein Logistikgeschäft zum größten und intelligentesten Retail-Infrastrukturnetzwerk in China zu entwickeln. Das Versprechen von Automatisierungslösungen wird nicht nur die Effizienz bei Sunings Logistikprozessen erhöhen, sondern auch der Industrie und den Verbrauchern Nutzen durch mehr Möglichkeiten und ein besseres Einkaufserlebnis bringen."

Ausgestattet mit hochmoderner künstlicher Intelligenz (KI), Deep-Learning-Technologien und High-Tech-Geräten wie Laserradar, hat der Strolling Dragon eine übermenschliche Sicht, die es ermöglicht, Hindernisse in einer Entfernung von über 300 Metern auch bei hoher Geschwindigkeit genau zu erkennen. Darüber hinaus kann der unbemannte Lkw mit einer Reaktionszeit von 25 ms Notbremsungen durchführen oder Hindernisse umgehen, sodass selbst bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h ein sicheres autonomes Fahren möglich ist.

Automatisierung für zukünftiges Wachstum

Der Strolling Dragon ist Teil der Strategie von Sunning, vollautomatische Logistiklösungen mit KI bereitzustellen. Vor dem Shopping-Event "11/11" bzw. "Singles Day" im Jahr 2017 brachte das Unternehmen das Lagerhaus für Fahrerlose Transportsysteme (FTS) auf den Markt und bietet damit anstelle des traditionellen "Menschen-zu-Ware"-Modells eine "Ware-zu-Menschen"-Lösung. Folglich wurde die Zeit für die Selektion eines Artikels aus den Regalen im Rahmen des Erfüllungsprozesses auf 10 Sekunden verkürzt - fünf Mal effizienter als manuelle Arbeit.

Im April hat Suning Logistics seine autonomen Lieferroboter "Biu" auf den Markt gebracht, die rund um die Uhr arbeiten können, um Waren direkt an die Kunden auszuliefern. Mit der Ausweitung der Roboter-Lager-Netzwerke sowie des Drohnen-Liefer-Netzwerks, das den normalen Betrieb aufgenommen hat, baut Sunning Logistics eine zunehmend automatisierte Logistikkette auf.

Globale Fahrzeuggiganten wie Daimler und Tesla leisten Pionierarbeit im Bereich der selbstfahrenden Lastwagen. Im Vergleich zu automatisierten Autos sind die selbstfahrenden Lastwagen von Suning dank weniger komplizierter Arbeitsumgebungen näher an der Kommerzialisierung, da die für die Lieferung eingesetzten Lastwagen die meiste Zeit auf Autobahnen verbringen.

Suning wird weiterhin mit Technologieunternehmen zusammenarbeiten, um ein intelligentes Logistiksystem aufzubauen, in dem selbstfahrende Lkws, automatisierte Fahrzeuge und Roboter reibungslos zusammenarbeiten, um den Lieferauftrag für Menschen zu erfüllen.

Betrachtet man die Auswirkungen der Anwendung von Automatisierungstechnik auf Fahrzeuge fordern die Pläne von Suning, dass die Fahrer auf absehbare Zeit unterstützt und nicht ersetzt werden. Die relativ komplexe und ermüdende Arbeit des Fernverkehrs stellt hohe Unfallrisiken für die Fahrer dar, während Automatisierung dieses Risiko verringert. Suning Logistics kann mithilfe selbstfahrender Technologie dazu beitragen, eine komfortablere und sicherere Arbeitsumgebung für mehr als 100.000 Lkw-Fahrer zu schaffen, die für das Unternehmen arbeiten.

KI-Technologie kann Logistikkosten für Logistikunternehmen reduzieren, die es zunehmend schwerer haben werden, Langstreckenfahrer in Chinas alternder Gesellschaft einzustellen. Obwohl die geltenden Gesetze und Vorschriften in China selbstfahrende Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen verbieten, werden automatisierte Lkws wahrscheinlich zuerst grünes Licht bekommen, wenn die Technologie voranschreitet und die Regierung die Gesetze zur Integrierung von Innovationen verbessert.

Informationen zu Suning

Suning wurde 1990 gegründet und ist eines der führenden Handelsunternehmen in China, mit zwei Aktiengesellschaften in China und Japan. Im Jahr 2017 belegte die Suning Holding mit einem Jahresumsatz von 65,7 Milliarden USD (412,95 Milliarden RMB) den zweiten Platz unter den 500 größten privaten Unternehmen in China. Mit der Mission "Leading the Ecosystem across Industries by Creating Elite Quality of Life for All" (Branchenübergreifend an der Spitze des Ökosystems durch die Schaffung von herausragender Lebensqualität für alle) hat Suning sein Kerngeschäft über acht vertikale Branchen gestärkt und erweitert: Suning.com, Logistik, Finanzdienstleistungen, Technologie, Immobilien, Medien & Unterhaltung, Sport und Investment. Suning.com wurde in der Liste der Fortune Global 500 des Jahres 2017 aufgeführt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.suningholdings.com.

Foto -
https://mma.prnewswire.com/media/696383/Suning_Strolling_Dragon.jpg

Rückfragen & Kontakt:

Edd Ross
H+K Strategies (London)
Edd.Ross@HKstrategies.com
D: +44 207 973 4470

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0006