ARBÖ begrüßt IG-L-Ausnahme für E-Autos

Mit den Plänen, E-Autos von der Temporeduktion nach dem Immissionsschutzgesetz Luft auszunehmen, wird eine langjährige Forderung des ARBÖ aufgenommen.

Wien (OTS) - Seit vielen Jahren fordert der ARBÖ Maßnahmen, um Elektromobilität attraktiver zu machen. Dazu gehören neben der Ankaufsförderung und steuerlichen Begünstigung für privat genutzte Dienstwägen auch die Umsetzung von nicht-monetären Maßnahmen, wie KommR Mag. Gerald Kumnig, ARBÖ-Generalsekretär, ausführt: „Nachdem ein Elektroauto keine Emissionen erzeugt, ist die Temporeduktion auch nicht nachvollziehbar. Neben diesem Aspekt wäre eine derartige Ausnahme für E-Autos auch ein guter Anreiz und eine kostengünstige Maßnahme, um mehr Autofahrer für den Umstieg auf diese umweltfreundliche Technologie begeistern zu können.“

Insgesamt wurden von Jänner bis April 2.149 Elektrofahrzeuge zum Verkehr zugelassen. Dies entspricht einer Steigerung von mehr als 31 Prozent im Vergleich mit dem Jahr 2017.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presseabteilung
Sebastian Obrecht
Tel.: +43 1 891 21 Dw. 257
Mobil: +43 664 60 123 244
Email: sebastian.obrecht@arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001