NEOS Wien: Amtlich – Rechnungshofbericht bestätigt KH Nord-Debakel

Beate Meinl-Reisinger: „Der Endbericht bestätigt alle NEOS-Kritikpunkte vollinhaltlich!“

Wien (OTS) - Wie erwartet bleibt der Rechnungshof in seinem eben erschienen Endbericht zum Bau des Krankenhauses Nord bei seiner massiven Kritik am KAV und der Stadt Wien, bilanziert NEOS Wien Klubchefin Beate Meinl-Reisinger: „Der Rechnungshof stellt ein massives Versagen in der Bauherrenrolle der KAV-Direktion und in der Projektabwicklung fest. Schon in der Planungsphase sind gravierende Fehler passiert, die sich durch Missmanagement immer weiter gezogen haben. 2014 haben NEOS bereits einen Baustopp verlangt, was der Rechnungshof nun ebenfalls für eine notwendige Maßnahme hält. Das jetzige Kostenziel von 1,4 Milliarden Euro ist laut Rechnungshof vorsichtig geschätzt und könnte durch weitere KAV-Fehler noch einmal in die Höhe schnellen!“

NEOS Wien Verwaltungssprecher Christoph Wiederkehr wird diese gravierenden Fehler in der demnächst startenden Untersuchungskommission thematisieren: „Einmal mehr zeigt sich durch den Endbericht des Rechnungshofes, wie überfordert der KAV und die SPÖ Wien mit dem Bau dieses Krankenhauses waren. Der Endbericht bestätigt aber auch unsere Forderungen nach Ausweitung der U-Kommission – denn es ist offensichtlich, dass hier ein Netzwerk der Freunderlwirtschaft und Inkompetenz zwischen SPÖ und KAV den Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern zig Millionen Euro gekostet hat. Gemeinsam mit unserem Gesundheitssprecher Stefan Gara werde ich aber auch darauf schauen, welche Auswirkungen das KH-Nord-Debakel auf die Gesundheitsversorgung unserer Stadt hat – denn wir müssen auch Lösungen entwickeln, damit so etwas nie mehr passiert!“ 

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001