Korrigierte Neufassung zu OTS 0023 vom 16. Mai 2018: Bayr zum IDAHOT: Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Liebe endlich beseitigen!

17. Mai ist Internationaler Tag gegen Homo-, Trans- und Biphobie

Wien (OTS/SK) - „Gleichgeschlechtliche Liebe muss in Österreich endlich gleichgestellt werden. So ist es auch höchst an der Zeit, dass das Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes, die Ehe für alle zu öffnen, schleunigst umgesetzt wird“, fordert Petra Bayr, SPÖ-Nationalrätin, anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Trans- und Biphobie am 17. Mai die schwarz-blaue Regierung auf, mit der Umsetzung des Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes vom Dezember 2017 nicht bis zum letzten Moment zu warten. ****

„In einigen afrikanischen und asiatischen Ländern wird Homo-, Bi- und Transsexualität als illegal bewertet. Von der strafrechtlichen Verfolgung über lebenslange Haft bis hin zur Todesstrafe reichen die unverhältnismäßigen Strafen“, kritisiert Bayr und betont, dass LGBTIQ-Rechte auch in der Entwicklungspolitik ein wichtiges Thema sind: „Aus entwicklungspolitischer Sicht gilt es, das Einhalten der Menschenrechte voranzutreiben. Dazu gehört auch das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung“, ist Bayr überzeugt. (Schluss) sk

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013