Wölbitsch ad islamische Kindergärten: Rot-Grün zögert, der Bund handelt

Rot-Grüne Ignoranz und Förderpolitik endlich stoppen – ÖVP Wien startet 7-Punkte-Programm auf Plattform www.kindergartenskandal.at

Wien (OTS) - „Jahrzehntelang hat Bürgermeister Häupl die Herausforderungen in der Integration ignoriert. Islamische Kindergärten? Gibt es laut SPÖ doch nicht in Wien! Probleme und Gewalt in den Schulen? Aber doch nicht im weltoffenen, toleranten Wien! Parallelstrukturen, wo Kinder radikalislamische und nationalistische Traditionen nachspielen müssen? All das ignoriert Rot-Grün in Wien und fördert solche Vereine und Kindergärten mit Steuergeld“, kritisiert Stadtrat Markus Wölbitsch im heutigen Gemeinderat und unterstreicht, dass die meisten privaten Kindergärten vorbildlich sind und sehr gute Arbeit leisten.

Aufgrund der rot-grünen Ignoranzpolitik haben sich zu verurteilende Tendenzen und Vorfälle wie jene im ATIB-Kindergarten erst entwickeln können. Parallelgesellschaften sind längst Teil unseres Alltags. „Rot-Grün hat jahrelang die Augen vor Integrationsproblemen verschlossen. Für die ÖVP Wien ist klar: Wir haben Null Toleranz für türkischen Nationalismus und rot-grüne Ignoranz in Wien. Deshalb hat Kultusminister Gernot Blümel auch längst gehandelt, während Rot-Grün noch immer zögert. Im Kultusamt laufen derzeit intensive Erhebungen und Einvernahmen – derweil macht die Stadt Wien noch immer keine unangekündigte Kontrollen in den Kindergärten“, so Markus Wölbitsch. Die ÖVP fordert von der Stadtregierung, dass das Förder- und Kontrollsystem der Stadt im Kindergartenbereich auf professionelle Beine gestellt wird. „Dazu haben wir ein 7-Punkte-Programm aufgesetzt, das mehr Qualität in Wiens Kindergärten bringen soll.“

„Bürgermeisterkandidat Ludwig hätte die Chance gehabt, mit einem neuen Team für Aufbruch und echte Veränderung sorgen zu können. Doch anstatt hier konsequent zu sein, holt Ludwig mit Peter Hacker jemanden in die Stadtregierung, der wie kein anderer für die undifferenzierte rot-grüne Willkommenskultur in dieser Stadt steht. Mit ihm als neuen Sozialstadtrat geht diese Politik nun anscheinend in die Verlängerung, das ist sehr enttäuschend“, so der ÖVP-Stadtrat.

Unter www.kindergartenskandal.at kann das 7-Punkte-Programm der ÖVP Wien von allen Wienerinnen und Wienern unterstützt werden. Die ÖVP-Forderungen für mehr Qualität in Wiens Kindergärten: 

  • 100 Kontrolleure für die MA 11 zur Qualitätskontrolle in den Kindergärten und -gruppen
  • 100 Kontrolleure für die MA 10 zur Kontrolle der vergebenen Förderungen und ihrer Verwendung
  • Einführung eines Mystery-Shopping-Systems
  • Genaue Definition der notwendigen Deutschkenntnisse der Betreuungspersonen
  • Senkung der Kinderanzahl pro Gruppe von 25 auf 20 Kinder
  • Zwei statt einer Kindergartenpädagogin pro Kindergartengruppe
  • Bekenntnis zur Verfassungs-, Werte- und Gesellschaftsordnung


Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002