Bayr zum IDAHOT: Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Liebe endlich beseitigen!

17. Mai ist Internationaler Tag gegen Homo-, Trans- und Biphobie

Wien (OTS/SK) - „Gleichgeschlechtliche Liebe muss in Österreich endlich gleichgestellt werden. So ist es auch höchst an der Zeit, dass der EuGH-Spruch, die Ehe für alle zu öffnen, schleunigst umgesetzt wird“, fordert Petra Bayr, SPÖ-Nationalrätin, anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Trans- und Biphobie am 17. Mai die schwarz-blaue Regierung auf, mit der Umsetzung des EuGH-Spruchs nicht bis zum letzten Moment zu warten. ****

„In einigen afrikanischen und asiatischen Ländern wird Homo-, Bi- und Transsexualität als illegal bewertet. Von der strafrechtlichen Verfolgung über lebenslange Haft bis hin zur Todesstrafe reichen die unverhältnismäßigen Strafen“, kritisiert Bayr und betont, dass LGBTIQ-Rechte auch in der Entwicklungspolitik ein wichtiges Thema sind: „Aus entwicklungspolitischer Sicht gilt es, das Einhalten der Menschenrechte voranzutreiben. Dazu gehört auch das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung“, ist Bayr überzeugt. (Schluss) lp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002