SOS Mitmensch: Wird Kurzmann aus der FPÖ ausgeschlossen?

Mehrseitiger Beitrag des steirischen Landtagspräsidenten in aktueller „Aula“

Wien (OTS) - Laut SOS Mitmensch ist die FPÖ weiterhin in der rechtsextremen „Aula“ omnipräsent. So finde sich in der aktuellen Ausgabe nicht nur der Nachdruck eines Strache-Werbesujets, sondern auch ein mehrseitiger Beitrag des steirischen FPÖ-Landtagspräsidenten Gerhard Kurzmann, berichtet die Menschenrechtsorganisation. 

„FPÖ-Obmann Strache muss jetzt zeigen, dass seine distanzierenden Aussagen gegenüber dem mit Neonazis und Holocaustleugnern sympathisierenden Blatt nicht bloß leere Worthülsen waren. Ein Parteiausschluss von Kurzmann, der heuer bereits zwei Beiträge in der „Aula“ verfasst hat, ist unumgänglich“, so Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch. 

Darüber hinaus müsse Strache reinen Tisch in Sachen FPÖ-Eigentümer der „Aula“ machen, so Pollak. Laut einer Firmenbuch- und Vereinsregisterrecherche von SOS Mitmensch ist die „Aula“ im Besitz von fünf freiheitlichen Akademikerverbänden. In jedem dieser fünf Verbände seien FPÖ-Politiker vertreten, in drei sogar an führender Stelle, berichtet SOS Mitmensch.

Rückfragen & Kontakt:

SOS Mitmensch, Zollergasse 15/2, 1070 Wien
Alexander Pollak
0664 512 09 25
apo@sosmitmensch.at
www.sosmitmensch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMM0001