Nächster Schritt zur Sanierung der Donaubrücke Mauthausen

LR Schleritzko: „Niederösterreich investiert 945.000 Euro“

St. Pölten (OTS/NLK) - Damit die derzeit bestehende Donaubrücke Mauthausen auch in den kommenden zehn Jahren genutzt werden kann, wird die Brücke ab Juli saniert. „Die Bundesländer Niederösterreich und Oberösterreich haben ein entsprechendes Abkommen geschlossen, denn wir wissen um die Bedeutung dieser Verkehrsachse“, so Mobilitäts-Landesrat Ludwig Schleritzko. „Dieses Abkommen regelt auch, wer welchen Teil zu dieser Sanierung beizutragen hat. Die Landesregierung hat deshalb heute 945.000 Euro freigegeben, um den Anteil Niederösterreichs an den Gesamtkosten der Sanierung zu finanzieren.“

Die beschlossenen Mittel entsprechen 47 Prozent der Gesamtkosten des Projekts. Die Abwicklung übernimmt das Land Oberösterreich. Während der Sanierung zwischen 7. Juli und Mitte September wird die Brücke maximal an zehn Wochenenden (Samstag 19:00 bis Montag 04:00 Uhr) gesperrt.

Nähere Informationen: Büro LR Schleritzko, Florian Krumböck, BA, Mobil 0676/812-13546, E-Mail florian.krumboeck@noel.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Franz Klingenbrunner
02742/9005-13314
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0004