Judith Hoersch wird „Lena Lorenz“

Drehstart für vier neue Folgen der beliebten ORF/ZDF-Serie mit neuer Hauptdarstellerin

Wien (OTS) - Erste Klappe für Judith Hoersch als Lena Lorenz: Im Berchtesgadener Land entstehen noch in diesem Jahr vier 90-minütige Folgen für die ORF/ZDF-Serie „Lena Lorenz“ – allerdings mit neuer Hauptdarstellerin: Die Titelrolle der Hebamme Lena Lorenz hat Judith Hoersch von Patricia Aulitzky übernommen. Seit wenigen Tagen steht sie gemeinsam mit Eva Mattes, Raban Bieling, Liane Forestieri, Jens Atzorn, Fred Stillkrauth und anderen, darunter der Österreicher Andreas Kiendl in einer Episodenrolle, für zwei Folgen vor der Kamera. Regie führt Sebastian Sorger nach Drehbüchern von Danela Pietrek und Wiebke Jaspersen. Zwei weitere Episoden werden ab Ende Juli 2018 gedreht. Neue Folgen von „Lena Lorenz“ mit Patricia Aulitzky stehen voraussichtlich ab Herbst 2018 auf dem Programm von ORF 2.

Mehr zu den Folgen „Das Fremde in mir“ (AT) und „Kind da, Job weg“ (AT)

In der Folge mit dem Arbeitstitel „Das Fremde in mir“ entgeht Lena Lorenz nicht, dass die hochschwangere Melanie Hofmann (Tessa Mittelstaedt) sehr bedrückt und gestresst ist. Melanie vertraut sich Lena an: Sie ist durch eine Vergewaltigung schwanger geworden, und ihr Mann Christoph (Andreas Kiendl) kennt die Wahrheit bisher nicht. Er freut sich so sehr auf das zweite Kind, das sie sich seit Jahren wünschen. Kann Lena der Familie helfen? Privat stellen Lena und ihre Mutter Eva (Eva Mattes) fest, dass Großvater Leo (Fred Stillkrauth) im Alltag mehr Betreuung braucht, als sie beide leisten können. Lena muss sich zudem an eine Wochenendbeziehung gewöhnen, da Quirin (Jens Atzorn) eine neue Stelle in München antritt.

Die erfolgreiche Bioingenieurin Constanze (Anne Schäfer) hat in der zweiten Folge mit dem Arbeitstitel „Kind da, Job weg“ Schwierigkeiten, ihrer Chefin (Ulrike Kriener) mitzuteilen, dass sie bereits im fünften Monat schwanger ist. Immerhin geht es um die Umsetzung eines Herzensprojektes in Brasilien, an dem Constanze seit mehreren Jahren arbeitet. Lena will ihre alte Schulfreundin Constanze unterstützen, doch zugleich sorgt sie sich um die Gesundheit von Mutter und Kind. Auf dem Lorenz-Hof kümmert sich inzwischen Frau Schramme (Zeljka Preksavec) um Großvater Leo, der das Engagement der resoluten Pflegekraft missversteht.

„Lena Lorenz“ ist eine Produktion der Ziegler Film Berlin im Auftrag von ORF und ZDF. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis Anfang Juli 2018, die Sendetermine stehen noch nicht fest.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005