NEOS: Österreich stellt sich erneut gegen gemeinsame EU-Außenpolitik

Claudia Gamon: "Wenn sich die Außenministerin eine andere Vorgehensweise wünscht, muss sie sich bei den europäischen Partnern dafür einsetzen und nicht die EU-Linie konterkarieren"

Wien (OTS) - Verständnislos zeigt sich NEOS-Europasprecherin Claudia Gamon über die Teilnahme Österreichs am Empfang des israelischen Außenministeriums am Sonntagabend vor der Einweihung der US-Botschaft in Jerusalem: „Außenministerin Karin Kneissl hat hier klar entgegen der ausdrücklichen Bitte der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini und gegen die gemeinsame Linie der Europäischen Union gehandelt. Gerade in einer derart heiklen Angelegenheit darf Österreich nicht so eine wackelige Position einnehmen.“ Nach dem Ausscheren im Fall Skripal trage die schwarz-blaue Bundesregierung erneut dazu bei, dass sich Europa auseinander dividieren lässt. „Wenn sich die Außenministerin tatsächlich eine andere Vorgehensweise der Europäischen Union wünscht, muss sie sich im Austausch mit den europäischen Partnern dafür einsetzen und nicht auf eigene Faust die EU-Linie konterkarieren."

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001