WESTbahn und Anker bieten ab heute ein Pendlerfrühstück für Vielfahrer an

Die beiden Kooperationspartner haben stets den Service für ihre Kunden im Blick

Gemeinsam mit Anker bieten wir unseren Reisenden ein wirklich gutes Angebot, in unseren Zügen und nun auch direkt am Bahnhof
Dr. Erich Forster, CEO der WESTbahn
Natürlich haben wir auch für Reisende ohne Zeitkarte noch eine Neuigkeit in petto: Auf den Online-Tickets zum WESTstandard Preis finden sich aktuell Aktionscodes. Damit gibt es bis Ende Juni in den drei Anker-Filialen am West- und Hauptbahnhof und in St. Pölten zwei Schokocroissants für 2,99 Euro. Das ist doppelter Genuss zum Mitnehmen, am Weg zum oder vom Zug!
Lydia Gepp, Geschäftsführerin von Ankerbrot

Wien (OTS) - Inhaber einer WESTbahn-Zeitkarte frühstücken ab sofort nicht nur gut, sondern besonders günstig: In den Anker-Filialen in Wien Westbahnhof, Wien Hauptbahnhof und St. Pölten gibt es für sie jetzt das „Pendlerfrühstück“ der WESTbahn. Damit lässt es sich gut Richtung Arbeit starten – und wer erst etwas später unterwegs ist, kann auch entspannt frühstücken: Es ist bis 11.00 Uhr erhältlich.

Das Angebot beinhaltet ein Heißgetränk nach Wahl (normale Größe), zwei Kipferl oder Gebäckstücke nach Wahl, eine Portion Butter sowie Marmelade oder Nutella und kostet für Vielfahrer nur 3,90 Euro. Als „Ausweis“ für die günstige Frühstückskombination wird einfach eine gültige Zeitkarte der WESTbahn, also eine Jahresnetzkarte oder eine Streckenkarte mit 30 bzw. 365 Tagen Gültigkeit in einer der drei Anker-Filialen vorgezeigt. Das Pendlerfrühstück wird vorerst in den drei Bahnhöfen getestet, bei Erfolg wird das Angebot auch in anderen Filialen erhältlich sein. 

Die WESTbahn-Zeitkarten sind übrigens derzeit ebenfalls noch günstiger als sonst: Eine 30-Tage-Karte für Amstetten – Wien kostet bei der WESTbahn bei Kauf bis 30. September nur 149 Euro (statt regulär 167 Euro), eine 365-Tage-Karte bei Kauf bis 31. Mai lediglich 1.249 Euro (statt regulär 1.449 Euro). Im Vergleich dazu veranschlagt der Verkehrsverbund Ostregion für die Monatskarte Amstetten – Wien ohne Kernzone 159,10 Euro, mit Kernzone 210,10 Euro und für die Jahreskarte ohne Kernzone 1.591 Euro sowie mit Kernzone 1.956 Euro.

Gemeinsam mit Anker bieten wir unseren Reisenden ein wirklich gutes Angebot, in unseren Zügen und nun auch direkt am Bahnhof“, meint Dr. Erich Forster, CEO der WESTbahn. Lydia Gepp, Geschäftsführerin von Ankerbrot, ergänzt: „Natürlich haben wir auch für Reisende ohne Zeitkarte noch eine Neuigkeit in petto: Auf den Online-Tickets zum WESTstandard Preis finden sich aktuell Aktionscodes. Damit gibt es bis Ende Juni in den drei Anker-Filialen am West- und Hauptbahnhof und in St. Pölten zwei Schokocroissants für 2,99 Euro. Das ist doppelter Genuss zum Mitnehmen, am Weg zum oder vom Zug!“  

Über WESTbahn Management GmbH: Im Zug der Liberalisierung der europäischen Eisenbahnen gegründet, hat die WESTbahn ihren Stundentakt zwischen Wien und Salzburg im Dezember 2011 aufgenommen. Shareholder sind die Haselsteiner Familien-Privatstiftung mit 49,90 Prozent, die Augusta Holding mit 32,70 Prozent und die SNCF mit 17,40 Prozent der Anteile. Seit 2018 fährt die WESTbahn mit einer vergrößerten Flotte von sechzehn Doppelstocktriebfahrzeugen im Halbstundentakt auf der Weststrecke und erwartet im ersten Jahr der Erweiterung rund 8 Millionen Fahrgäste.

Rückfragen & Kontakt:

Ines Volpert
Unternehmenskommunikation WESTbahn Management GmbH
+43 676 6989796, iv@westbahn.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WES0001