Eröffnung der Ausstellungen "double take", "What are you looking at" und "disco nap"

Wien (OTS) - „double take“ von Timotheus Tomicek

Manchmal müssen wir zweimal hinschauen, um sicher zu gehen, ob das, was wir auf den ersten Blick erfasst haben auch „wirklich“ das ist, wofür wir es gehalten haben. Nicht selten offenbart der zweite Blick etwas ganz anderes als der erste. Was aber passiert, wenn zwischen beiden Blicken nicht nur zeitliche, sondern auch räumliche Dimensionen liegen und das Eine vor uns dem Anderen hinter uns wie ein Ei dem anderen gleicht? Bestätigt dann der zweite Blick nicht nur die Aussage des ersten? In Timotheus Tomiceks Installation müssen wir nicht entscheiden, welcher Blick die Wirklichkeit „besser“ erfasst. Eher dürfen wir im Raum flanierend uns – rätselnd – auf die Suche nach Identität und Differenz begeben. (Text Lucas Gehrmann)

„What are you looking at" mit Lena Rosa Händle, Csilla Klenyánszki, Martina Stapf, Suzannah Linnekin & Hannah Welever kuratiert von Sophie Haslinger

Provozierend, kokett, auffordernd – der Ausstellungstitel "What are you looking at" lässt sich gleichermaßen als Frage und Aussage lesen und verweist sowohl auf den Aspekt des Betrachtens als auch des Betrachtetwerdens. Die Gruppenausstellung versammelt Positionen internationaler Künstlerinnen, die mittels fotografischer und filmischer Selbstinszenierung Darstellungen des weiblichen Körpers und die Repräsentation von Gender verhandeln.

Die gezeigten Arbeiten untersuchen die Grenzen zwischen Identität und Funktionalität des weiblichen Körpers sowie die ihm zugeschriebenen Erwartungen und Realitäten. Indem die Künstlerinnen sich selbst vor und für die Kamera inszenieren, thematisieren sie die Dualität von Subjekt und Objekt, Selbst- und Fremdbild. Sie eignen sich visuelle Codes aus Werbung, Kunstgeschichte, Gesellschaftspolitik und Medien an und besetzen sie neu: kritisch, queer-feministisch, persönlich, spielerisch und humorvoll.

„disco nap“ von Poklong Anading (Artist in Residence)

Im Rahmen seines vierwöchigen Aufenthaltes als Artist in Residence bei studio das weisse haus hat der philippinische Künstler Poklong Anading den sichtbaren und unterirdischen Verlauf des Wassers durch die Stadt erkundet, das Verhalten und den Umgang der Bewohner/innen mit dem Wasser studiert und schließlich mit dem Konzept der Reflexion verbunden. Spiegel werden von außen als eine Art Kanal genutzt, um das Licht in das Innere des Ausstellungsraumes zu lenken. Die Interaktion mit beliebigen Menschen auf der Straße dient als Grundlage für die Realisierung einer raumgreifenden Installation.

Eröffnung zu den Ausstellungen

Ausstellungen "double take" von Timotheus Tomicek, "What are you looking at" mit Lena Rosa Händle, Csilla Klenyánszki, Martina Stapf, Suzanna Linnekin & Hannah Welever, kuratiert von Sophie Haslinger, "disco nap" von Poklong Anading

Datum: 16.05.2018, 19:00 - 22:00 Uhr

Ort: das weisse haus
Hegelgasse 14, 1010 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

presse@dasweissehaus.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DWH0001