Mariazellerbahn: Kooperation mit FH St. Pölten

LR Schleritzko: „Synergieeffekte optimal nutzen“

St. Pölten (OTS/NLK) - Studierende der FH St. Pölten erarbeiten in Kooperation mit der NÖVOG Konzepte zur Verbesserung des Servicekonzepts im Panoramawagen der Mariazellerbahn. „Mit der Fachhochschule St. Pölten und ihrem Department Bahntechnologie und Mobilität haben wir einen starken Partner in unmittelbarer Nähe. Eine Kooperation ermöglicht es uns Synergieeffekte optimal zu nutzen – die Studierenden können praktische Erfahrungen sammeln und wir profitieren umgekehrt von deren Erkenntnissen“, erklärt der für den öffentlichen Verkehr zuständige Mobilitäts-Landesrat Ludwig Schleritzko.

Auftakt der Kooperation war ein Gastvortrag an der FH St. Pölten, durch den die Studierenden eine erste inhaltliche Einführung zur Mariazellerbahn und zum Produkt Panoramawagen erhalten haben. In einem nächsten Schritt unternehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Lehrveranstaltung ‚Kundenorientierung im Schienenpersonenverkehr‘ eine Customer Journey mit der Mariazellerbahn. Dabei soll der Panoramawagen aus der Sichtweise unterschiedlicher Zielgruppen unter Anleitung von Lehrveranstaltungsleiter Thomas Preslmayr analysiert und bewertet werden. Die Studierenden erarbeiten danach in drei Gruppen in Form eines Ideenwettbewerbs verschiedene Ansätze zur Verbesserung des Servicekonzepts. Das beste Konzept wird Ende Juni von einer Jury aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von NÖVOG und Fachhochschule prämiert.

Bei dem Ideenwettbewerb geht es darum konkrete Maßnahmen zur Kundenbegeisterung vorzuschlagen. „Wir sind bestrebt unser Angebot für unsere Kundinnen und Kunden stetig zu verbessern und nach zu schärfen. Wir sind davon überzeugt, dass die Studentinnen und Studenten konkrete Hinweise zur Verbesserung des Produktes im Sinne unserer Kunden liefern werden“, sagt Markus Schreilechner, Leiter Unternehmensentwicklung der NÖVOG.

„Mit gezielten Firmenkooperationen vermitteln wir den Studierenden in unseren Studiengängen nicht nur Wissen, sondern vor allem auch praktisches Können“, betont Otfried Knoll, Leiter des Departments Bahntechnologie und Mobilität an der FH St. Pölten. „Dazu geben wir ihnen ein Netzwerk an Kontakten mit auf den beruflichen Weg, womit sie schon während des Studiums interessante potenzielle Arbeitgeber kennen lernen.“

Im Department Bahntechnologie und Mobilität an der FH St. Pölten wird mit Bachelor- und Masterstudiengängen, darunter auch ein internationaler Weiterbildungslehrgang, ein umfassendes praxisorientiertes Studienangebot im Bereich des Eisenbahnwesens angeboten. Es ist im deutschsprachigen Raum in dieser Form einzigartig.

Nähere Informationen: Büro LR Schleritzko, Florian Krumböck, BA, Mobil 0676/812-13546, E-Mail florian.krumboeck@noel.gv.at, NÖVOG, Katharina Heider-Fischer, Bakk, Telefon 02742/360 990-53, E-Mail noevog.presse@noevog.at, www.noevog.at

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Anita Elsler, BA
02742/9005-12163
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0007