AVISO: AK: Wiener Stadtgespräch morgen, Dienstag: „Die große Gereiztheit“

Bernhard Pörksen, deutscher Professor für Medienwissenschaft, über Erregungsmuster des digitalen Zeitalters und das große Geschäft mit Desinformation

Wien (OTS) - Medienmündigkeit ist zur Existenzfrage der Demokratie geworden – zu diesem Schluss kommt Bernhard Pörksen, Professor für Medienwissenschaft an der Uni Tübingen in seinem aktuellen Buch „Die große Gereiztheit“. Darin analysiert er die Erregungsmuster des digitalen Zeitalters und das große Geschäft mit der Desinformation. Er ist bei Peter Huemer zu Gast beim Wiener Stadtgespräch, einer Veranstaltung der AK Wien und der Wochenzeitung „Der Falter“.

Bernhard Pörksen, Jahrgang 1969, studierte Germanistik, Journalistik und Biologie und ist heute Professor für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen. Einem breiteren Publikum wurde er durch seine Arbeiten zur Skandalforschung (zum Beispiel „Der entfesselte Skandal“, gemeinsam mit Hanne Detel) sowie seine Bücher mit dem Kybernetiker Heinz von Foerster („Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners“) und dem Psychologen Friedemann Schulz von Thun („Kommunikation als Lebenskunst“) bekannt. 2008 wurde er zum „Professor des Jahres“ gewählt und für seine Lehrtätigkeit ausgezeichnet.

Wiener Stadtgespräch „Die große Gereiztheit – Wege aus der kollektiven Erregung“

Dienstag, 15. Mai 2018, 19.00 Uhr
AK Wien Bildungszentrum, Großer Saal
1040, Theresianumgasse 16 – 18

Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten: stadtgespraech@akwien.at

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei uns begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Doris Strecker
(+43-1) 501 65-12677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002