APA-DeFacto-Politikerranking: Wer hat die Top-Medienpräsenz?

Wöchentlich im Politik-Channel von APA-OTS: die Top 20 der österreichischen Politikerinnen und Politiker – Strolz, Kurz und Willi aktuell vorne.

Wien (OTS) - Ab sofort ist das aktuelle wöchentliche Präsenzranking heimischer Politikerinnen und Politiker auf http://www.ots.at/politikerranking kostenlos abrufbar. APA-DeFacto erstellt das Ranking aufgrund der Anzahl der Nennungen von Politikerinnen und Politikern in allen österreichischen Tageszeitungen im Verlauf der vergangenen Woche. Die aktuellen Daten zeigen, wer die mediale Bühne von 04.05.2018 bis 10.05.2018 am stärksten nutzen konnte, wer zurückgefallen ist und wer sich gegenüber letzter Woche neu positionieren konnte.

Die stärkste Medienpräsenz verzeichnete vergangene Woche Klubobmann Matthias Strolz (Neos), der gleichzeitig „Neueinsteiger der Woche“ ist.

Am Montag hat der Neos-Parteichef überraschend seinen Rücktritt bekannt gegeben. "Die Stimme des Herzens hat mich in die Politik geführt, die Stimme des Herzens sagt mir, dass es der Zeitpunkt für eine geordnete Übergabe ist", sagte der Parteigründer vor Journalisten. Es brauche eine neue frische Führung für die nächste Wachstumsetappe. Er wolle keiner sein, „der erst geht, wenn nichts mehr geht". Bis Sommer will Strolz die Parteiführung übergeben, im Juni soll bei einer Mitgliederversammlung sein Nachfolger gewählt werden.

Über seine eigene Zukunft machte der gebürtige Vorarlberger noch keine genauen Angaben. Er habe "einige Buchprojekte im Kopf. Ich bin nicht Passagier, ich bin der Pilot meines Lebens. Ich werde ein Feld weiterziehen. Wie das Feld heißt, weiß ich nicht“, so Strolz.

Die politische Konkurrenz hat dem scheidenden Neos-Chef Anerkennung gezollt. Sowohl Regierungs- als auch Oppositionsparteien haben die Zusammenarbeit mit Matthias Strolz gelobt.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sagte dem scheidenden Neos-Chef Montagnachmittag via Twitter „Vielen Dank“ für den Einsatz in der Politik, „für deine Leidenschaft bei vielen Themen und auch für deine durchaus kritische Stimme“. FPÖ-Klubobmann Walter Rosenkranz wünschte Strolz für seine persönliche und berufliche Zukunft alles Gute. Für SPÖ-Klubobmann Christian Kern war Strolz „eine Bereicherung“ für die österreichische Politik. Auch Peter Kolba, Klubobmann der Liste Pilz, lobte den „wortgewaltigen Politiker“ Matthias Strolz.

Am Dienstag sprach sich Strolz bei einem Hintergrundgespräch mit Journalisten für die Wiener Landesparteichefin Beate Meinl-Reisinger als seine Nachfolgerin aus. "Ich habe das klare Bild, dass sie die größte Kraft hat, die Nachfolge optimal anzugehen", so Strolz. Die 40-Jährige selbst kündigte im ORF-„Report“ an, für den Neos-Parteivorsitz kandidieren zu wollen.

Rückfragen & Kontakt:

APA DeFacto GmbH
Tel.: +43 1 36060 - 5123
analyse@defacto.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAW0001