Lercher: „Kurz und Strache fördern Leere statt Karriere“

Kurz/Strache-Regierung will Billigarbeitsmarkt mit Lohn- und Sozialdumping schaffen und verabschiedet sich von Ausbildung von Fachkräften

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher kritisiert, dass Schwarz-Blau durch drastische Kürzungen der Ausbildungshilfe alles tut, um die überbetriebliche Lehre für Österreichs angehende Fachkräfte möglichst unattraktiv zu machen. „Erst streicht die unsoziale Kurz/Strache-Regierung das Beschäftigungsprogramm 20.000 und nimmt damit älteren Arbeitslosen Chancen und Perspektiven, dann werden die AMS-Mittel zusammengekürzt und jetzt sind Österreichs Lehrlinge die nächsten Opfer des Zukunftsraubs von Schwarz-Blau. Damit geraten Österreichs Fachkräfte erneut ins Visier von Kurz und Strache, denn erst vor kurzem wurde bekannt, dass Schwarz-Blau auch die Ausbildungsgarantie bis 25 abdreht. Dabei ist klar: Die überbetriebliche Lehrausbildung und die Ausbildungsgarantie sind wichtige und wirksame Maßnahmen, um junge Menschen vor Arbeitslosigkeit zu schützen. Es ist verantwortungslos, dass Kurz und Strache diese Institution jetzt Stück für Stück zerschlagen. Früher war das Motto Karriere mit Lehre, Kurz und Strache wollen jetzt offenbar Leere statt Karriere“, betont Lercher heute, Mittwoch, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Lercher unterstreicht weiters, dass die Kurz/Strache-Regierung mit ihrer Politik eine beinharte neoliberale Agenda verfolge: „Kurz und Strache setzen mit geplanten Vorhaben wie der Ausweitung der Mangelberufsliste oder der Sozialbetrugspauschale für Unternehmen eine unsoziale und arbeitnehmerfeindliche Maßnahme nach der anderen, um in Österreich einen Billigarbeitsmarkt samt Lohn- und Sozialdumping zu schaffen. Gleichzeitig verabschiedet sich die schwarz-blaue Regierung komplett von aktiver Arbeitsmarktpolitik und schwächt mitten in der Hochkonjunktur unsere Lehrlingsausbildung, die als bewährtes Erfolgsmodell weltweit Beachtung und viele Nachahmer findet“, kritisiert Lercher. Für den SPÖ-Bundesgeschäftsführer ist klar: „Wer so wie die Kurz/Strache-Regierung bei der Ausbildung unserer Fachkräfte spart, verschärft den Fachkräftemangel, schadet dem Standort Österreich und der Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes.“ (Schluss) mb/mr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001