Schwedische Parlamentsdelegation zu Besuch im Hohen Haus

Aussprache über außenpolitische Themen und Entwicklungshilfe

Wien (PK) - Eine Delegation des außenpolitischen Ausschusses des Schwedischen Reichstags stattete heute dem Parlament einen Besuch ab, wobei sowohl Abgeordnete der regierenden Sozialdemokraten als auch MandatarInnen der Oppositionsparteien vertreten waren. Bei der Unterredung mit österreichischen PolitikerInnen wurde eine breite Themenpalette angesprochen, die von den Schwerpunkten des österreichischen EU-Ratsvorsitzes, dem Atomabkommen mit dem Iran, dem Konflikt in der Ukraine, den Beziehungen zur Türkei bis hin zu den Ausgaben für die Entwicklungshilfe reichten. Neben SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder nahmen noch die Abgeordneten Roman Haider (FPÖ), Petra Bayr und Klaudia Friedl (beide SPÖ) an der Aussprache teil.

Auf Fragen von Petra Bayr erläuterte der sozialdemokratische Abgeordnete Anders Österberg den "feminist approach" in der schwedischen Außenpolitik. Es gebe in seinem Land eine lange Tradition und auch einen breiten Konsens zu Themen wie "gender equality". Dieser Ansatz, der u.a. eine bessere Einbindung von Frauen in Friedensprozessen vorsieht, sei ein erfolgversprechender, wie etwa das Beispiel Kolumbien zeige. Ziemlich unbestritten in der Bevölkerung seien auch die Ausgaben für die Entwicklungshilfe, die mit über 1% weit über dem österreichischen Beitrag liegen. (Schluss) sue

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at

http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/ParlamentWien
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001