FPÖ-Mölzer zu Deutschförderklassen: „Langjährige FPÖ-Forderung umgesetzt“

„Expertenhearing abseits der ‚ideologischen Brille‘ bestätigt Sinn der Deutschförderklassen“

Wien (OTS) - „Sehr erfreut“ zeigte sich heute FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Wendelin Mölzer, dass nun mit der Einführung von Deutschförderklassen ab Herbst 2018 eine langjährige FPÖ-Forderung umgesetzt wird. „Abseits der ‚ideologischen Brille‘ wurde im heutigen Expertenhearing der Sinn dieser Deutschförderklassen bestätigt“, so Mölzer.

„Mit Hilfe von einheitlichen Sprachstandserhebungen wird eruiert, welche Kinder in eigenen Deutschförderklassen diese Unterstützung erhalten werden. Es ist aber auch klar, dass dies nur ein Punkt von vielen im Zusammenhang mit Integrations- und Zuwanderungsproblemen darstellt“, betonte Mölzer. „Eine weitere notwendige Maßnahme wird eine Sprachstandserhebung bereits im vierten Lebensjahr sein, um dann schon im Kindergarten eruieren zu können, auf welchem Niveau die Sprachkenntnisse des Kindes sind.“

„Erfreulich ist es auch, dass jene Kinder, die ausreichend Deutsch können, künftig nicht mehr wie im derzeitigen Ausmaß unter Integrationsproblemen leiden müssen“, so Mölzer, der anmerkte, „dass auch eine Debatte über den Integrationswillen geführt werden müsste – das ist nämlich nicht nur eine Holschuld, sondern auch eine Bringschuld.“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001