Zeitungsbetriebe: Klares Bekenntnis zu neuem Kollektivvertrag

Seit rund eineinhalb Jahren in Schwebe, jetzt wird es konkret: Zeitungsdrucker zeigen sich „jederzeit in der Lage und willens, einen modernen und zeitgemäßen Kollektivvertrag abzuschließen“.

  • Unsere Botschaft ist klar: Die Zeitungen sind jederzeit in der Lage und willens, mit der Gewerkschaft GPA-djp einen zukunftsweisenden Kollektivvertrag abzuschließen, sodass gewährleistet ist, dass unsere Zeitungen tagtäglich erscheinen. Im Sinne unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – und unserer Leserinnen und Leser.
    Kurt Kribitz
    1/3
  • Unser klares Ziel ist es, so bald wie möglich einen modernen und zeitgemäßen Kollektivvertrag für den Bereich Zeitungsdruck unter Dach und Fach zu bringen
    Kurt Kribitz
    2/3
  • Wir würden gerne unter dem Dach der Wirtschaftskammer Österreich verhandeln. Sollte dies aber nicht möglich sein, so sind wir auch bereit, dies in einem anderen Gefäß – zum Beispiel im Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ), der dafür vorbereitet ist – zu tun
    Kurt Kribitz
    3/3

Wien, Graz, 8. 5. 2018 (OTS) - Zurzeit gibt es im grafischen Gewerbe/Druckereigewerbe keinen Kollektivvertrag, die bestehenden Mitarbeiter sind jedoch rechtlich durch die Nachwirkung des Kollektivvertrags abgesichert. Im Vorfeld der für 14. Mai 2018 anberaumten ersten Verhandlungsrunde zum Kollektivvertrag Zeitungsdruck bekräftigen die Vertreter der Zeitungsdruckbetriebe ihr Bekenntnis zu einer baldigen Einigung mit der Gewerkschaft. „Unser klares Ziel ist es, so bald wie möglich einen modernen und zeitgemäßen Kollektivvertrag für den Bereich Zeitungsdruck unter Dach und Fach zu bringen“, so Kurt Kribitz, Verhandlungsführer aufseiten der Zeitungsdruckbetriebe.

Nun gelte es, im Sinne einer tragfähigen Neuausrichtung rasch die Weichen für einen neuen Kollektivvertrag zu stellen: „Wir würden gerne unter dem Dach der Wirtschaftskammer Österreich verhandeln. Sollte dies aber nicht möglich sein, so sind wir auch bereit, dies in einem anderen Gefäß – zum Beispiel im Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ), der dafür vorbereitet ist – zu tun“, stellt Kribitz fest. „Unsere Botschaft ist klar: Die Zeitungen sind jederzeit in der Lage und willens, mit der Gewerkschaft GPA-djp einen zukunftsweisenden Kollektivvertrag abzuschließen, sodass gewährleistet ist, dass unsere Zeitungen tagtäglich erscheinen. Im Sinne unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – und unserer Leserinnen und Leser.“

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Margot Hohl
Styria Media Group AG
Corporate Communication
margot.hohl@styria.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SME0001