30 Jahre „Mei liabste Weis“! Die Jubiläumssendung am 5. Mai live in ORF 2

Franz Posch zu Gast in der Festhalle Fügen im Zillertal

Wien (OTS) - Franz Posch feiert Jubiläum! Am Samstag, dem 5. Mai 2018, begrüßt er um 20.15 Uhr live in ORF 2 seine Gäste und das Publikum zur 158. „Mei liabste Weis“-Ausgabe, der 30-Jahre-Jubiläumssendung. Diesmal meldet er sich gemeinsam mit seinen Musikantinnen und Musikanten aus Tirol, denn in diesem Bundesland wurde die Live-Volksmusik-Sendung 1988 aus der Taufe gehoben. Damals wurden die Publikumswünsche im Absamer Gasthof Bogner im Nachmittagsprogramm erfüllt. Später wechselte die „Liabste Weis“ ins Hauptabendprogramm des ORF und ist dort seit nunmehr drei Jahrzehnten ein beliebtes Aushängeschild für die echte heimische Volksmusik, für gemütliche Lebensart und für die Pflege des österreichischen Brauchtums. Die verlängerte Jubiläumssendung, eine Produktion des ORF-Landesstudios Tirol, bietet live aus der Festhalle Fügen unter anderem einen großen Rückblick auf Höhepunkte aus 30 Jahren „Mei liabste Weis“ mit Franz Posch und seinen unzähligen musikalischen Begleiterinnen und Begleitern. Apropos 30 Jahre:
Bereits am 4. Mai feiert „Bundesland heute“ seinen runden Geburtstag – um 20.15 Uhr in ORF 2 mit neun regionalen Jubiläumssendungen an einem Sendeplatz.

Die Musikantinnen und Musikanten der Jubiläumssendung:

Südtiroler Tanzlmusig: „Tanzlmusigen“ gibt es viele, aber nur eine „Südtiroler Tanzlmusig“.

„Mei liabste Weis“-Partie: Acht Jahre lang fixer Bestandteil jeder „Liabsten Weis“: Grund genug, die Gruppe zum Jubiläum einzuladen.

Osttiroler Geigenmusig: Die Geige und das Osttiroler Hackbrett gehören zu den Markenzeichen der Volksmusik aus Osttirol.

Familiendreigesang Kröll: Drei Schwestern, die ein Gesangsterzett bilden – durch die Ähnlichkeit ihrer Stimmen ergibt sich ein besonders harmonischer Klang.

Harfenduo Steinberger: Das Tiroler „Nationalinstrument“, die Volksharfe, darf nicht fehlen – zum Jubiläum sogar im Doppelpack.

Flügelhornduo Rudi und Franzl: Die beiden Söhne der bekannten Harfenspielerin Anni Plattner.

Die Bundesmusikkapelle Fügen: Unter Kapellmeister Michael Geisler gilt die Bundesmusikkapelle Fügen als eine der besten des Tales.

30 Jahre „Mei liabste Weis“ im ORF

Die erste Sendung stand am 30. Jänner 1988 auf dem Programm von ORF 2. Das erste Wunschstück, das gespielt wurde, war der „Zillertaler Hochzeitsmarsch“. In den drei Jahrzehnten waren rund 500 verschiedene Gruppen sowie zahlreiche weitere Blasmusikkapellen an 120 unterschiedlichen Orten in allen neun Bundesländern, in Südtirol und Bayern zu Gast. Das meistgewünschte Musikstück ist übrigens der „Wasserleitungsmarsch“. Zu den Highlights der Sendungsgeschichte zählen die Besteigung von Ortler und Großglockner, Anrufe in der Live-Sendung aus den USA, Thailand und Australien sowie Gastspiele im Festspielhaus Erl, im Kurhaus Meran und im Haydnsaal von Schloss Esterházy in Eisenstadt.

Weitere Informationen zur Sendung bietet das Internet unter tirol.ORF.at, das Rezept zur „Liabsten Speis“ gibt es auch in der „ORF nachlese“ zum Nachkochen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005