Nicht in Stein gemeißelt - Kulturelles Erbe neu denken

Eine Veranstaltung des Bundeskanzleramts und des Kunsthistorischen Museums am 8. Mai 2018

Wien (OTS) - Die Europäische Kommission hat 2018 zum Europäischen Kulturerbe­jahr ausgerufen. Mit dieser Initiative sollen Europas Bürgerinnen und Bürger dazu ermuntert werden, das vielfältige Erbe des Kontinents und ihr Zugehörigkeitsgefühl zum gemeinsamen Kulturraum (neu) zu entdecken.  

Gemäß dem Motto des Europäischen Kulturerbejahres »Our heritage: Where the past meets the future« präsentieren sich am 8. Mai 2018 österreichische Projekte und Initiativen, die das reiche kulturelle Erbe unseres Landes neu bewerten, weiterentwickeln und in ein neues Licht stellen. Es soll diskutiert werden, worin der Wert des Kulturerbes für die Gesellschaft besteht und wie es – ganz zeitgemäß und aktuell – für die nächsten Generationen erhalten und zugänglich gemacht werden kann. 

Kulturerbe besteht nicht nur aus alten Steinen und ehrwürdigen Institutionen, sondern es ist eine höchst gegenwärtige und leben­dige gesellschaftliche Ressource. Es hat viele Gesichter: gebautes, materielles, immaterielles, natürliches und alltägliches Kulturerbe prägt Lebensräume, in Städten wie im ländlichen Raum. Und Kultur­erbe steht nicht im Eigentum einiger Weniger – es ist Gemeingut und gehört uns allen! 

„Das Kunsthistorische Museum mit seinen international bedeutenden Sammlungen umfasst 5000 Jahre Kunst- und Kulturgeschichte. Die Museumsarbeit vermittelt den Besucherinnen und Besuchern die Lebendigkeit des kulturellen Erbes täglich neu. Innovative Museumsprojekte in unserem Haus geben ein Beispiel dafür: Das aktuelle Ausstellungsprojekt „The Shape of Time“ lässt Alte Meister auf moderne und zeitgenössische Kunst treffen. Spielerische Vermittlungsformate wie „Museum goes Lego“ ermöglichen einen mühelosen Zugang zur bildenden Kunst. In dem preisgekrönten Projekt „Ganymed“ erfüllt ein Ensemble aus Musik, Theater und Tanz die Gemäldegalerie mit neuem Leben und eröffnet neue Sichtweisen auf Alte Meister. Damit zeigen wir, wie kulturelles Erbe neu gedacht werden kann.“, so Generaldirektorin Sabine Haag.

Eine Veranstaltung des Bundeskanzleramts und des Kunsthistorischen Museums in Kooperation mit der österreichischen kulturdokumentation und dem Creative Europe Desk Austria 

Mit einer Keynote von Philipp Blom und einer Führung durch die Ausstellung »The Shape of Time«. 

Nicht in Stein gemeißelt
Kulturelles Erbe neu denken im Europäischen Kulturerbejahr 2018
Dienstag, 8. Mai 2018 10:00 –14:00 Uhr
Kunsthistorisches Museum Wien, Bassano Saal
Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien

Das vollständige Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter diesem Link.

Nicht in Stein gemeißelt - Kulturelles Erbe neu denken

Eine Veranstaltung des Bundeskanzleramts und des Kunsthistorischen Museums

Datum: 08.05.2018, 10:00 - 14:00 Uhr

Ort: Kunsthistorisches Museum (KHM), Bassano Saal
Burgring 5, 1010 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Kunsthistorisches Museum
Nina Auinger-Sutterlüty, MAS
Leitung Presse und Öffentlichkeitsarbeit KHM-Museumsverband
+43 52524 -4021
info.pr@khm.at
http://www.khm.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001